Sonderausgabe der Zeitschrift "Computer-Magazin für berufliche Bildung und Förderunterricht" zum hiba-Internet-Workshop.

Fortbildung in der Benachteiligtenförderung (FiB):

Wellenreiter im Trend der Zeit? - Publizieren und kommunizieren im Internet.

12.-16. Mai in Stuttgart (BüE und abH)


Inhalt:


Die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM)

Im Frühjahr 1996 haben sich einige Lehrerinnen und Lehrer zu einer privaten, überregionalen Initiative zusammengeschlossen, um im Internet auf der Basis des "World Wide Web als Lern- und Lehrhilfe" die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM Internet) aufzubauen, in der sich Unterrichtsmaterialien jeglicher Art von Lehrern und Schülern abspeichern und aufrufen lassen. Um die Suche nach geeignetem Material zu erleichtern, soll eine Datenbank aufgebaut werden. Eine Demonstrationsversion der Datenbank ist bereits entwickelt worden. Darüber hinaus ist die Entwicklung eines "Online-Autorenmodul" in Vorbereitung, das die Online-Eingabe von normalen Texten und HTML-formatierten Texten mit "Hyperlinks" und "inline"-Bildern erlaubt. Die Initiative ist unter der Adresse: http://www.aktivnetz.de/ZUM erreichbar. Die Betreuerin der ZUM-Seiten im Internet ist Margit Fischbach. 

Bemerkenswerte Internet-Angebote aus dem Bereich der beruflichen Bildung

Landesinstitut für Erziehung und Unterricht (LEU) Baden - Württemberg - Abteilung Berufliche Schulen. Nach Eingabe der Internet-Adresse: http://www.leu.bw.schule.de/beruf/zpg/online kommen wir zu den Angebotsseiten der Arbeitsgruppe Online-Dienste - Abteilung Berufliche Schulen - Kernpunkte des Angebots sind die verschiedenen Ausgaben einer Zeitschrift, die den Namen "ONLINE-News" trägt. Sie wird von dieser Arbeitsgruppe (Redaktion: Franz Wrede, Vera Schäffer, Hansjörg Weiher) herausgegeben. Ausgabe 1 erschien im Juni 1996, Nummer 2 folgte im September, Ausgabe 3 im Dezember 1996, Ausgabe 4 im März 1997. Über den Zweck und die Absicht dieser Zeitschrift schreibt Regierungsschuldirektor Schick in einem Vorwort zur Nummer 1: "Wissen und Informationen werden für moderne Industriegesellschaften als Produktionsfaktoren immer bedeutender. Deren elektronische Speicherung und weltweite Verfügbarkeit über Computernetze stellen Gesellschaft und Wirtschaft vor neue Herausforderungen. Davon werden zunehmend auch die Bildungssysteme, insbesondere die berufliche Aus- und Weiterbildung betroffen. ... Die 'ONLINE-News Ausgabe 1' ist das erste Exemplar einer Reihe von Informationsschriften und Materialien zum Einsatz von 'ONLINE-Systemen' an beruflichen Schulen, die in unregelmäßigen Abständen - den technischen und pädagogischen Entwicklungen entsprechend - fortgeführt wird. Sie soll helfen, die sich schnell wandelnden Bildungs- und Qualifikationsanforderungen der Wirtschaft und Gesellschaft zu identifizieren und sie zeitnah in Bildungsmaßnahmen umzusetzen, um so die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des beruflichen Bildungs- und Qualifikationssystems zu erhalten bzw. zu verbessern."

Hier einige Themen aus den beiden ersten Ausgaben der Zeitschrift: Internet und Online-Dienste, Internet-Zugang für berufliche Schulen, Navigieren und Publizieren: Arbeiten mit dem Internet-Assistent von Word für Windows, Der Maschinenbau(er) und das Internet, Ein paar WWW-Adressen zum Einstieg, Das Internet verändert die Schule: Neue Lernwelten durch Informations- und Kommunikationstechnologien, Online-Dienste im Lehreralltag, Die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM), Beispiele zum Einsatz des Internet im Unterricht: Jobsuche und Bewerbungen, Rund ums Geld, Grafiker gestalten eine Homepage, Projektentwürfe für Schul-kooperationen via Internet: Unternehmensplanspiel zwischen Schulen via Internet, Produktionsplanung, Entwicklung und Vermarktung eines Vollwert-Snacks.

In der Ausgabe 2 wird auf die fertiggestellte CD-ROM mit dem Titel "ONLINE-OFFLINE-CD" hingewiesen, die für 15 DM beim Landesinstitut für Erziehung und Unterricht, Abt. III, Rothebühlstraße 133, 70197 Stuttgart bestellt werden kann. Die CD enthält ca. 30.000 Texte und Bilder aus dem Internet, die mit einem sogenannten Browser (auf der CD sind 2 enthalten) auch OFFLINE betrachtet werden können. Mit Hilfe des Word Internet Assistent, der ebenfalls auf der CD-ROM zu finden ist, können die Texte auch bearbeitet werden. Mit Hilfe dieser CD können erste Gehversuche im Internet simuliert werden. Zur CD-ROM gehört ein Begleitheft, im dem u.a. Vorschläge zur Nutzung des Internet für Unterrichtszwecke gemacht werden. Es wird eine Lehrplaneinheit: "Das Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland - Bundestag, Bundesregierung" vorgestellt. Es werden Leitfragen formuliert, die mit Hilfe von Internet-Angeboten von Bundestag und Bundesregierung u.a. beantwortet werden sollen. Diese Recherche kann offline (mit der CD-ROM) oder online (wenn ein Zugang zum Internet besteht) durchgeführt werden. Zu dieser CD-ROM kann das Landesinstitut in Stuttgart nur beglückwünscht werden.

Ausgabe 3 vom Dezember 1996 widmete sich sich der Frage des Internet-Zugangs für die Schulnetze:

· Vorwort

· Internet-Zugang für Schulnetze

· Bereitstellung von TCP/IP im Novell-Netz

· Realisierung der E-Mail mit Mercury und Pegasus

· Internet-Zugang für jeden Arbeitsplatz

· Einsatz von Kommunikations-Servern

Ausgabe 4 der "ONLINE-News" erschien dann im März 1997:

· Einleitung

· Publizieren im Internet

· Recherchieren

· Unterrichtsbeispiele

· Tips

· Vermischtes Technisches

Aus der Einleitung: Diese Ausgabe der Online-News ist ganz dem schulischen Interneteinsatz gewidmet, was die Unterrichtsvorbereitung (u.a. Recherche) als auch den Unterrichtseinsatz einschließt. Das Spektrum reicht von der Internetrecherche über die Kommunikation bis zur Vorstellung von Werkzeugen, die das Publizieren eigener Seiten im Wen ermöglichen. Ergänzt und erweiteret werdenm diese allgemeinen Inhalte durch Unterrichtsbeispiele aus all diesen Teilbereichen. Wir wissen sehr wohl, daß noch nicht alle Schulen über einen Internet-Anschluß verfügen, schon gar nicht an jedem Schülerarbeitsplatz. Dieser Tatsache versuchen wir in dieser News in der Form gerecht zu werden, daß z.B. nicht alle Rechercheaufträge eine Online-Verbindung voraussetzen, sondern manche Aufgaben, wie das Auffinden, Weiterverarbeiten und Präsentieren von Informationen, auch offline mittels der vom LEU erstellten und vertriebenen CD-ROM durchführbar sind. Das Erstellen von Webseiten und die Aufbereitung von Bildern für diese Seiten erfolgt in jedem Fall offline. Die hierfür benötigten Werkzeuge werden beschrieben und Beispiele für Unterrichtsprojekte vorgestellt. Ein Artikel behandelt das thema "Mädchen und Computer", versucht Erklärungen für die geringe Internetnutzung durch Frauen zu finden und daraus Aufgaben für die Schule abzuleiten. Buch- und CD-ROM Tips zum Thema "Interneteinsatz im Unterricht" verweisen auf ergänzende Informationen. 


Offline-CD-ROMs

Offline-Internet-CD-ROMs sind im Moment sehr beliebt. Aus zwei Gründen sind sie nützlich:

1. Sie ersparen Telefon- und Internetgebühren.

2. Sie kommen darüber hinaus in besonderem Maße Internet-Anfängern zu gute, weil das Informationsangebot vorstrukturiert ist. Der Umgang mit den wichtigsten Angeboten des Internet kann hier in der Form von Trockenübungen simuliert werden. Außer der schon vorgestellten CD-ROM aus Baden-Württemberg, die den Vorteil hat, von Fachleuten aus dem Bereich der beruflichen Bildung erstellt worden zu sein, möchten wir noch auf weitere CD-ROMs hinweisen:


"Lernorte im Internet"

Auch Verlage haben erkannt, daß Veröffentlichungen schon gemachter Erfahrungen sowohl für den Anfänger als auch für den fortgeschrittenen Internet-Surfer hilfreich sein können. Dazu zählt die Veröffentlichung des Buches "Lernorte im Internet, herausgegeben vom Verlag an der Ruhr. Darin gibt es hilfreiche Adressen für Schule und Unterricht. Die Kapitel:

· Schulen ans Netz

· Schulen im Netz

· Suchprogramme im Internet

· Zeitschriften, Lexika

· Unterrichtsfächer

· Projekte

· Gags und Kuriositäten

· Hilfen

geben einen hervorragenden Einblick in die unterrichtlichen Möglichkeiten des Internet. Einen breiten Raum nehmen die beiden Teile "Unterrichtsfächer" und "Projekte" ein. Ein Register vervollständigt als im Übrigen im Layout schön gestaltete Buch. Die Autoren stehen über eine Hotline für Fragen und Hilfen zur Verfügung. Folgebände sind geplant. Das Buch ist neben der praktischen und theoretischen Information besonders für die Planung und Durchführung des Unterrichts mit dem Internet geeignet. (Preis: 19,80 DM, ISBN 3-86072-298-0) 


Der nordrhein-westfälische Weg

In Nordrhein-Westfalen sollen alle 3250 weiterführenden Schulen an das Internet angeschlossen werden. In der ersten Runde wurden 1320 Genehmigungen erteilt. Zur Zeit sind 130 Moderatoren in der Ausbildung, die im Februar 1997 damit begonnen haben, die Schulen zu beraten. Am 12. Dezember 1996 ging der NRW-Bildungsserver ans Netz. Hier wird pädagogische und praktische Hilfe für den Umgang und Einsatz des Projektes angeboten.

(Internet-Adresse: http://www.learn-line.nrw.de)

Zur pädagogischen und technischen Begleitung der nordrhein-westfälischen Initiative hat die Beratungsstelle für Neue Technologien (BfNT) im Landesinstitut für Schule und Weiterbildung (Soest) eine Broschüre mit dem Titel: "Telekommunikation in der Schule" veröffentlicht. Autoren: Axel Heymann, Karlheinz Korbmacher, Willi van Lück, Norbert Subro-weit. Die Broschüre kann bestellt werden: LSW, Referat Z2, Paradieser Weg, 59494 Soest, Axel Heymann, T 02921-683232 F 02921-683388 oder E-Mail: 59494.LAN-SOEST@PPM1.RMI.DE

Die sehr informative und gut lesbare Broschüre gliedert sich wie folgt:

Die Broschüre ist unbedingt empfehlenswert. 

Die Aktivitäten der Stadt Köln

Die Stadt Köln, das Medienzentrum. die Firma NetCologne und die Stadtsparkasse führen gemeinsam das Projekt "Kölner Internet-Grundqualifikation" durch. An drei Schulen werden Anfängerkurse für Lehrer durchgeführt, die den Umgang mit der neuen Technik vermitteln. Bis Ende Januar 1997 hatten 160 Lehrerinnen und Lehrer ihre Ausbildung abgeschlossen. Da diese Kurse, nicht zuletzt wegen ihrer guten Vorbereitung, Durchführung und musterhaften Ausstattung der Ausbildungsschulen, auf große Akzeptanz gestoßen sind, wurden im März neben weiteren Anfängerkursen Seminare für die pädagogische Arbeit mit dem Internet angeboten. Es werden einzelne Unterrichtsfächer sowie fächerübergreifende Projekte berücksichtigt. Die Stadt Köln ist auf dem besten Wege, ihren Ruf als Medienstadt mit diesem beispeilhaften Projekt zu unterstreichen. 

Eine neue Zeitschrift

Rechtzeitig zur didacta 97 im Februar in Düsseldorf erschient die erste Ausgabe einer Zeitschrift, die den Namen L.A. Multimedia trägt. Sie setzt die Fachzeitschriften "Lehrmittel aktuell" (Westermann) und "MEDIEN UND BILDUNG" (B&B Verlag) fort. Die Zeitschrift erscheint viermal im Jahr zum Abo-Preis von 57,20 DM. (ISSN 1432-8267) Rubriken: Medienwelt, Messen und Märkte, Lehren & Arbeiten, Lernen und spiele, Bildung online, Media Classics, Multimedia Technik. 

Internet-Strandgut

Beim Surfen im World-Wide-Web (WWW) fanden wir einen Hinweis auf ein Computer-Lernprogramm mit Namen "DEUTSCH". Entwickler: Rudolf Rausch, Horst Rothe. "Um das Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen, haben wir vor ca. 6 Jahren begonnen, ein Computer-Programm zu entwickeln, das insbesondere die Aussprache des Deutschen vermittelt. ... Das Programm deckt inzwischen weite Teile der Aussprache des Deutschen ab, und - was das Schöne ist - Sie können alle Beispiele in sowohl technisch als auch phonetisch ausgezeichneter Qualität HÖREN, und wenn sie wollen, jederzeit Ihre eigene Aufnahme im Vergleich hören. Inzwischen sind über 10.000 hörbare Beispiele integriert - ... " Zielgruppen: Ausländer, Übersiedler, Deutschlehrer im In- und Ausland, Dialektsprecher u.a. Systemvoraussetzungen: ab 486er PC, 16-Bit-Soundblaster, Lautsprecher oder Kopfhörer, Mikrophon, CD-ROM-Laufwerk (4fach), VGA-Grafik. (Preise und sonstige Informationen: E-Mail: rotheh@rz.uni-leipzig.de) 

Initiative "Schulen ans Netz"

Nachdem sich bis zum 15. Juni 1996 bundesweit weit über 6000 Schulen für die Teilnahme an der vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (bmb+f) und von der Telekom geförderten Initiative angemeldet hatten, haben inzwischen die ersten Schulen einen positiv entschiedenen Förderantrag erhalten. Welche Schulen und pädagogische Einrichtungen gefördert werden, ist einer Datenbank zu entnehmen, die über die Internet-Homepage der Initiative: http://www.san-ev.de erreicht werden kann. Insgesamt werden ca. 3200 Schulen und Einrichtungen in der Form einer Einstiegsausstattung, die entweder aus ISDN-Anschluß/Multimedia-PC oder ISDN-Online Paket / Informationspaket / Gebührenguthaben besteht, gefördert. 233 Schulen und Einrichtungen hatten so überzeugende Konzeptionen vorgelegt, daß sie mehr Geld erhalten und ihre Tätigkeit mit dem Status eines "Modellprojektes" durchführen können. Zur Zeit läuft die zweite Ausschreibungsphase. Bis 1999 sollen 10000 Schulen Zugang zum Internet erhalten. 

KURS DIREKT im Internet

Seit wenigen Monaten ist die Weiterbildungsdatenbank der Bundesanstalt für Arbeit auch im Internet präsent. Unter der Adresse: http://www.kursdirekt.de liegt die aktuelle Version mit 317.143 Weiterbildungskursen, Studienangeboten, Ausbildungsgängen, Fortbildungen und Selbstlernprogrammen bereit. Etwa 35.000 Bildungseinrichtungen sind mit ihrem Angebot vertreten. (Quelle: KURS DIREKT aktuell, Jg.4, Nr. 4 vom August 1996, hrsg. vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln). Mit Schreiben von Anfang November 96 hat das Institut der deutschen Wirtschaft mitgeteilt, daß es die Pilotmailbox (vgl. Computer-Magazin Nr. 8 vom Dezember 1995) nicht weiterführt und die darin enthaltenen Informationsangebote in die Internet-Seiten integriert. 

Neuigkeiten

Der in Düsseldorf ansässige Deutsche Verlag für Schweißtechnik (DSV)-Verlag ist unter der Internet-Adresse http://www.vva.de/dvs.htm zu finden. Neben 350 Fachbuchtiteln gibt der DSV-Verlag auch periodisch erscheinende Fachzeitschriften, schweißtechnische Software, Videos, Merkblätter und Richtlinien heraus.

Die Wirtschaftsvereinigung Bauindustrie Nordrhein-Westfalen präsentiert sich jetzt im Internet unter http://www.bauindustrie-nrw.de Auf 50 Seiten können die User innen und User den Service des Verbandes, seiner Geschäftsstellen und einiger Tochtergesellschaften abfragen. (Quelle: Deutsches Handwerksblatt, Nr. 5 vom 13. März 1997) 


Das Internet öffnet sich auch für Blinde

Blinde und sehbehinderte Menschen sollen einen besseren Zugang zum weltweiten Computernetz Internet bekommen. Die Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI/Paderborn) stellte auf der CeBIT 97 einen Internet-Arbeitsplatz für Blinde vor. Alle Informationen zur Steuerung der grafischen Bedieneroberfläche auf dem Bildschirm werden in Textinformation umgewandelt und in Brailleschrift übersetzt. Die Dateneingabe erfolgt über Sprache und mittels Tastatur. Das Computersystem lese Fließtexte auf Internetseiten und beispielsweise auch elektronische Post per Sprachausgabe vor. Der Internet-Arbeitsplatz gehöre zur Initiative 'Computer helfen heilen'. Der deutsche Verein für Blinde und Sehbehinderte in Studium und Beruf präsentierte im März in Marburg ein neues Internet-Angebot für Blinde und sehbehinderte Menschen. Unter der Adresse http://www.c-lab.de/dvbs können unter anderem Nachrichten zu Beruf, Recht und Kultur abgerufen sowie Literatur auf Tonkassette und Blindenhilfsmittel angefordert werden.

Grundlage des Angebots im World Wide Web ist das Auskunfts- und Dialogprojekt 'Easy', das der Verein zusammen mit der Computerfirma IBM entwickelt hat und bei dem beispielsweise auf für Sehbehinderte nur schwer erkennbare Grafiken verzichtet wird. (dpa) 


Der Roman: Fredrika Gers, Lange Leitung, Goldmann-Verlag

"Auch für Martin, den hauptberuflichen Tamponvertreter, ist es eines Tages soweit: er kauft sich einen Computer. Schnell freundet er sich mit der geheimnisvollen Welt der Technik an. Als er dann auch noch seinen Nachbarn im Düsseldorfer Hochhaus, den Computerfreak Matthias Kuchenbrett, näher kennenlernt, ist er plötzlich mittendrin in der Mailboxszene. Per Modem kommuniziert Martin mit den durchgeknalltesten Typen, und es kommt, wie es komen muß - er verliebt sich dabei. 'Mausi' ist der Username der Angebeteten, die ein Treffen mit Martin zunächst hartnäckig ablehnt. Klar, daß Martin nicht locker läßt. Doch bevor es am Ende ein glückliches Paar gibt, passieren noch Dinge, die sich kein Mensch hätte träumen lassen. Inklusive schwarzer Löcher in der Hochhauswand, Tamponterror und Hackerwahnsinn ... von der sprechenden Waschmaschine ganz zu schweigen." 

Angebote des Bundesinstitutes für Berufsbildung

Das Bundesinstitut ist seit dem vergangenen Jahr im Internet vertreten. Neben den dort angebotenen Seiten bietet das BIBB einen Informations- und Kommunikationsdienst per Mailbox. Im Internet werden unter: http://www.rmi.de/infobaum/bibb/bibb.html alle Einzelheiten über die Mailbox erläutert, die den Namen bibbmail hat.

Im Rahmen dieser Mailbox existiert seit November 1993 eine Teilnehmer/-innengruppe mit dem Namen BAB - Berufsausbildung benachteiligter Jugendlicher.

Die BAB-Gruppe steht allen offen, die beruflich oder anderweitig mit der Ausbildung benachteiligter Jugendlicher zu tun haben oder in einen stärkeren Austausch miteinander treten wollen.

Inzwischen haben sich einige Neuerungen ergeben: es wurde ein (schwarzes) Brett mit Namen BQJENEWS und das korrespondierende Verzeichnis BQJE. Die Abkürzung steht für die "Berufsbegleitende Qualifzierung junger Erwachsener". Die BQJE mit dem Ziel eines nachträglich erworbenen anerkannten Berufsabschlusses ist für viele Träger der beruflichen Aus- und Weiterbildung und Beschäftigung eine neue Herausforderung. Sie macht in vielen Bereichen neue Konzepte, Methoden und Lösungen erforderlich, mit denen sich Praktiker/innen auf Neu-land bewegen. Um die Kommunikation und die Zusammenarbeit von Trägern und ihren Mitarbeiter(inne)n untereinander und mit den arbeitsmarkt- und berufsbildungspolitischen Akteur(inne)n zu fördern, wurde innerhalb der BAB-Gruppe von bibbmail ein Verzeichnis und ein Brett angelegt.

Außerdem wurde das Brett BAB-STRU eingerichtet, das der Diskussion über die Weiterentwicklung der BAB-Gruppe dienen soll. Eine an diesem Brett vorgeschlagene Idee war die Durchführung von online-Konferenzen zu bestimmten Fachthemen. Die erste online-Konferenz hat am 22. Mai 1996 stattgefunden zum Thema: "In welcher Weise nutzen pädagogische Fachkräfte das Internet? .

Das aktuelle Angebot der BAB-Gruppe in bibbmail:

Bretter:

Verzeichnisse, in denen längere Fachtexte und Shareware-Computerprogramme zu finden sind:

BAB, LERNSOFT, BAB-EU, BABMEDIA, BQJE

Die Kommunikationsdaten der bibbmail: Modem: 030-8610-338 /-349 sowie 030-8643-2599; ISDN: 030-8643-2661-1 /-2 /-3. E-Mail: zentrale@bibb.rmi.de


Computer-Magazin für berufliche Bildung und Förderunterricht

Die Workshop-Zeitung ist eine Sonderausgabe des Computer-Magazin für berufliche Bildung und Förderunterricht. Das Computer-Magazin wird herausgegeben vom Arbeitskreis Computer der LERNEN FÖRDERN Trägergesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. Die erste Ausgabe der Zeitschrift erschien im September 1992, im Dezember 1996 erschien die Ausgabe 10. Die Ausgaben 8, 9 und 10 stehen im Internet unter der Adresse: http://www.weiterbildung.com/abh-computer-magazin/ zur Verfügung. Darin werden Computer-Lernprogramme in Form von Testberichten vorgestellt (ca. 200 bisher), die für den Einsatz in der Berufsschule, in der Ausbildungsvorbereitung sowie für die Bereiche BüE und abH geeignet sind.

Diese Beschreibungen sollen den Kolleginnen und Kollegen eine Hilfe sein bei der Anschaffung neuer Lernprogramme. In den neuen DAs der Bundesanstalt für Arbeit wird ja ausdrücklich darauf hingewiesen, daß die Träger in der Benachteiligtenförderung Lernsoftware einsetzen sollen.

Weitere Schwerpunkte der Zeitschrift sind die Beschreibung von wissenschaftlichen Untersuchungen, Modell- und Forschungsprojekten aus dem Bereich von PC-Lernsoftware und Multimedia sowie der Datenfernübertragung/Internet. 


© Arbeitskreis Computer der LERNEN FÖRDERN Trägergesellschaft Rheinland-Pfalz e.V. Verantwortlich für diese Ausgabe: Wolfgang Schmitt-Kölzer

LERNEN FÖRDERN, Max-Planck-Str. 4, 54516 Wittlich, T 06571-28759, F 06571-26241

eMail 0657120802-0001@t-online.de