Computer-Magazin

 
gelesen in den Nachrichten 02/2002 von www.Teachersnews.net
Computerspiel misst Konzentration
 
Hyperaktive Kinder können mit Hilfe eines neuen Computerspiels lernen, sich besser zu konzentrieren. Das an der Universität Göttingen entwickelte Programm wird allein durch Gedankenkraft gesteuert, berichtet die Zeitschrift "National Geographic Deutschland" in ihrer Januar-Ausgabe. Dadurch lernten Kinder, ihre Aufmerksamkeit zu steuern. Die Methode könne eine Alternative zur traditionellen Behandlung mit Psychopharmaka darstellen. Bei dem Spiel "Göttinger Feedback" müssen die kleinen Patienten den Nager aus der "Sendung mit der Maus" beim Stabhochsprung unterstützen: Sobald sich der Spieler die Aufgabe im Geist vorstellt, steigt die Aktivität in bestimmten Gehirnzonen. Bruchteile von Sekunden später füttern diese Gehirnströme den Computer und lassen die Maus springen. Getestet wird das Spiel an 8- bis 13-jährigen Patienten, die an der Aufmerksamkeitsdefizit-Störung ADHS leiden. Ein roter Stab zeigt dem Kind, dass es aufmerksam war, ein blauer signalisiert nachlassende Konzentration. Dadurch lernten Kinder, ihre Hirnströme zu steuern. Gemessen wird die Aktivität des Gehirns durch Elektroden, die am Kopf befestigt sind. (News vom 04.01.2002) 
 

<http://www.gesundheitspilot-news.de/newsletter/nl-news4-0401.htm
 
zurück zur Übersicht