Computer-Magazin

 
Pressemitteilung
Ausgezeichnete Multimedia-Programme auf der Bildungsmesse
digita 2001 unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Bulmahn mit 8 Gewinnern
               
Wird Lernen jetzt kinderleicht, nur weil Lernangebote multimedial
gestaltet oder online verfügbar sind? Bei der digita-Preisverleihung wurde deutlich, dass Lernen durch die elektronischen Medien und Werkzeuge erheblich erleichtert werden kann. Voraussetzung ist allerdings eine hohe Gestaltungsqualität und vor allem das richtige didaktische Konzept

Auf der Bildungsmesse 2001 wurde unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Bulmahn der Deutsche Bildungssoftware-Preis "digita" zum sechsten Mal verliehen. Aus 100 Wettbewerbsteilnehmern waren 19 Programme für den Preis nominiert. Die Jury aus Pädagogen,
Multimedia-Experten und Journalisten wählte 8 Sieger aus.

            Der digita gilt als der bedeutendste Multimedia-Preis am
            deutschen Bildungsmarkt. Er vermittelt Verbrauchern und
            Herstellern eine Orientierung in der Frage, welche
            Voraussetzungen Bildungssoftware erfüllen sollte, wenn sie
            als qualitativ hochwertig gelten will. Die ausgezeichneten
            Programme machen mit dem digita-Logo als Qualitätssiegel
            im Handel auf sich aufmerksam.

Die Sieger im Wettbewerb um den digita 2001 sind (Kategorien in Klammern):

  • "www.klett-training.de" (Online-Preis), Klett Verlag,Stuttgart; 
  • "CD-ROM mit der Maus" (privates Lernen unter 10 Jahre), Tivola Verlag, Berlin; 
  • "Landschaftsformen" (privates Lernen über 16 Jahre) von MMCD Multimedia Consulting, Düsseldorf; 
  • "Teach/Me – Data Analysis" (berufliche Aus- und Weiterbildung) vom Springer Verlag Heidelberg; 
  • "Englisch kinderleicht mit Julius und Calico!" (allgemeinbildende Schulen – Sprachen), Cornelsen Verlag, Berlin; 
  • "Anne Frank Haus" (allgemeinbildende Schule – politisch-historische Fächer) von TLC – The Learning Company, Oberhaching;
  • "Cinderella Mathe Geometrie 5.-10. Klasse" (allgemeinbildende Schule – mathematisch-naturwissenschaftliche Fächer) vom Heureka Klett Verlag, Stuttgart. 


Der Sonderpreis ist von der Jury in diesem Jahr vorgesehen für Programme im Kontext eines umfassenden Handlungskonzepts und für ein breites
Anwendungsspektrum über verschiedene Lernorte hinweg; Gewinner ist "Robolab 2.0" von Lego Dacta (Kronau b.Heidelberg).

Informationen zu den Programmen sind auf der Homepage
des IBI unter http://www.ibi.tu-berlin.de abrufbar.
  
 

zurück zur Übersicht