Computer-Magazin

 
Pressemitteilung des Bertelsmann-Verlages auf der Plattform www.berufsbildung.de

CD-ROM Planspiel: Der Manager im Handelsbetrieb und aktuelle Publikation des Bertelsmann-Verlages zum Thema Planspiele in der beruflichen Bildung

"Spielerisch Unternehmen managen

In einer Studie der DEKRA Akademie zum Thema Lernende Organisation nannten 89% der befragten Unternehmen als we-sentliche Anforderung an ihre Mitarbeiter „Denken in Zusammenhängen". Das Planspiel „Der Manager im Handelsbetrieb" versucht, diese Handlungskompetenz auf spielerische Art zu trainieren.

Die vorliegende CD-Produktion ist Auftakt einer Planspielreihe, die mit dem „Manager im Industriebetrieb" und dem „Manager in der Medienwirtschaft" fortgesetzt werden soll. Ziel der Planspiele ist es, dem Anwender ein möglichst ganzheitliches Wissen der betrieblichen Teilbereiche und vor allem ihrer Zusammenhänge zu vermitteln. Er soll dafür sensibilisiert werden, dass wichtigen Entscheidungen im Unternehmen unbedingt eine strukturierte
Problemanalyse vorausgehen muss. Gleichzeitig soll das Denken in größeren Zusammenhängen gefördert werden sowie die Fähigkeit, Probleme schnell zu erfassen und zu lösen.

Das Unternehmen als Netzwerk
Bei dem DEKRA Planspiel „Der Manager im Handelsbetrieb" handelt es sich um ein Simulationsmodell, das ein fiktives Unternehmen darstellt. Der Spieler schlüpft in die Rolle des Managers und soll das Unternehmen erfolgreich steuern. Dabei wird er ständig mit komplexen Problemstellungen konfrontiert, die es effektiv und analytisch zu lösen gilt.

Das zu steuernde Unternehmen ist in Form eines Netzwerkes mit zehn Netzelementen und 22 Netzbeziehungen dargestellt. Im Spielverlauf stehen dem Anwender sämtliche Informationen zu den Netzelementen und ihrer Stellung im Zusammenhang mit den Netzbeziehungen zur Verfügung. Vor Eingriffen in das Unternehmensnetzwerk kann sich der Spieler anhand einer
Graphik die Folgen der Aktionen veranschaulichen. Die Auswirkungen der Handlungsschritte zeigt der Zustand des Netzwerkes, der damit auch den aktuellen Marktwert des Unternehmens widerspiegelt. Allerdings stehen für die Eingriffe und die daraus resultierenden Entscheidungen nur eine begrenzte Zahl von Investitionspunkten zur Verfügung, mit denen der
Spieler haushalten muss.

Spielvarianten für Newcomer und Könner
Entsprechend seinen Vorkenntnissen kann der Spieler zwischen zwei Spielmodi und jeweils drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen:
Im Trainee-Modus besteht die Möglichkeit, nach Beendigung einer Simulationsrunde die vorgenommenen Schritte wieder rückgängig zu machen. Bei kritischen Elementzuständen werden automatisch Warnungen angezeigt, Zufallsereignisse können wahlweise deaktiviert werden. Im Manager-Modus entfallen solche Hilfestellungen und Erleichterungen.

Durch Anklicken der einzelnen Netzelemente verschafft sich der Spieler genaue Informationen über die Zusammenhänge mit anderen Netzelementen und deren Entwicklung im bisherigen Spielverlauf. Nach dem Start der Simulation werden die Auswirkungen der jeweiligen Entscheidungen aufgezeigt.

Nach Ablauf einer jeden Simulationsrunde hat der Spieler die Möglichkeit, sich detaillierte Statistiken über den Unternehmenszustand anzeigen zu lassen. Insgesamt ist ein simulierter Zeitraum von drei Jahren vorgesehen, und während dieser ‚Geschäftsjahre’ greift der Anwender 36 Mal in den Spielablauf ein. Der aktuelle Spielstand kann übrigens jederzeit abgespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgerufen
werden, um das Spiel fortzusetzen.

Am Ende jedes ‚Geschäftsjahres’ erhält der Anwender einen Zwischenbericht und nach Beendigung des Spiels einen Abschlussbericht. Die Bewertung der Spielleistung erfolgt durch ein Punktesystem. Bei entsprechend hoher
Punktzahl kann sich der Anwender gegen Ende in die Bestenliste eintragen und ein  „Planspiel-Diplom" ausdrucken lassen.

Um festzustellen, in welchem Ausmaß der Spieler während seiner „Managerkarriere" in Zusammenhängen gedacht hat, ist in das Planspiel ein Test integriert, der jederzeit unabhängig von der aktuellen Spielsituation durchgeführt werden kann.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Der Einsatz des Planspiels eignet sich für nahezu alle beruflichen Qualifizierungen mit Bezug zur Betriebswirtschaftslehre.
Das Spiel kann sowohl allein als auch in Gruppen bearbeitet werden. Es lassen sich Konkurrenzsituationen schaffen, indem Spieler mit gleichen fachlichen Voraussetzungen gegeneinander antreten und anschließend die erzielten Ergebnisse vergleichen.

Systemvoraussetzungen:
• Pentium PC mit 32 MB RAM
• 230 MB freier Plattenspeicher
• CD-ROM-Laufwerk
• Grafikkarte
• Soundkarte (optional)
• Windows 3.11 oder ab Windows ’95/NT
• Bildschirmeinstellung: 800/600 Pixel Auflösung

Unter Win ’95/NT sollte im Menü Einstellung/Systemsteuerungen/Anzeige/Einstellungen die Option Kleine Schriften gewählt werden.

Highlights:
• zwei Spielmodi mit jeweils 3 Schwierigkeitsgraden
• über 100 zufallgesteuerte, vertonte Ereignisse
• umfangreiche Statistiken
• ausführliches Handbuch mit pädagogischen Tipps
• Abschlusstest, Highscore- Liste und ausdruckbares Zeugnis

Preis: Einzellizenz: DM 198,-
Firmen- bzw. Schullizenzen auf Anfrage

Nähere Informationen und Bestellung:
DEKRA Akademie GmbH
Produktmanagement
Peter Brachinger
Sendlinger Straße 47
80331 München
fon: (089) 23 88 54 74
fax: (089) 23 88 54 77mail: peter.brachinger@akademie.dekra.de

(Artikel aus T.I.S. Nr. 1/2001)

Trends im Stellenmarkt kann kostenlos per Brief, Fax oder E-Mail abonniert werden beim
W. Bertelsmann Verlag GmbH & Co. KG
Postfach 10 06 33
33506 Bielefeld
Fax 0521/91101-79
E-Mail: service@wbv.de
Internet: http://www.wbv.de"
 

P.S. Ich möchte in diesem Zusammenhang auf eine interessante Veröffentlichung (mit CD-ROM) des Bertelsmann-Verlages hinweisen:
"Planspiele in der beruflichen Bildung - Multimedia-Publikation - Abriss zur Auswahl, Konzeptionierung und Anwendung von Planspielen", Hrsg. BIBB, 69,- DM, Bestell-Nummer 110.383 
W. Bertelsmann Verlag, Bielefeld 2001

Wolfgang Schmitt-Kölzer

zurück zur Übersicht