Kompetenzzentrum für Multimedia und Telematik
Hyperdisk
Mädchen am Computer

Das Kompetenzzentrum für Multimedia und Telematik (KMMT) ist eine Einrichtung am Deutschen Institut für Fernstudienforschung (DIFF) in Tübingen. Das Zentrum bietet Beratung, Information, Schulung und Transfer zum Einsatz neuer Medien beim Lehren und Lernen an den Hochschulen, Berufsakademien und in der wissenschaftlichen Weiterbildung (nicht nur) im Land Baden-Württemberg. 

Ein konkretes Ergebnis des KMMT ist das Studienmaterial „HyperDisc“ auf CD-ROM (95,- DM) sowie der HyperDisc-Editor auf Diskette (29,- DM). Behandelt werden die Themen Simulation, Modellbildung, Hypertext und Hypermedia.

Kontakt: KMMT am DIFF, Konrad-Adenauer-Str. 40, 72072 Tübingen. Internet: http://kmmt.diff.uni-tuebingen.de

Vom Deutschen Institit für Fernstudienforschung sind auch eine Reihe von Publikationen veröffentlicht worden, die aus dem Projekt „Mädchen und Computer“ entstanden sind. Neu ist die Veröffentlichung: "Entdeckendes Lernen und Problemlösen im Mathematikunterricht" (13,- DM). Bereits erschienen ist eine Begleitdiskette zu den Studienbriefen (11,- DM) sowie die Publikationen: "Computer im koedukativen Unterricht" (11,- DM) sowie der Titel "Kreatives Schreiben mit dem Computer" (11,- DM).

Zum Hintergrund des Projektes, das von Dr. Cornelia Niederdrenk-Felgner geleitet wird: „Mit dem Einzug des Computers in die Schulen wurde ein altbekanntes Problemfeld aktuell: die Schule als für Mädchen und Jungen unterschiedliche Erlebniswelt. Deutlich wurde dies, als Mädchen sich aus den freiwilligen Informatikkursen und Computer-Arbeitsgemeinschaften immer mehr zurückzogen. Mit der Einführung der informationstechnischen Bildung als Teil des Pflichtunterrichts und dem zunehmenden Einsatz der neuen Medien im Fachunterricht ist dieses Problem nur scheinbar gelöst. Vielmehr ist es gerade jetzt dringend notwendig, nach den Gründen der Zurückhaltung zu fragen, die viele Mädchen dem Computer gegenüber zeigen. Der Unterricht muß bewußt so gestaltet werden, daß er sowohl den Mädchen als auch den Jungen gerecht wird. Die Materialien des Projekts „Mädchen und Computer“ wenden sich an  Lehrerinnen und Lehrer an weiterführenden Schulen, die Unterricht zur informationsetchnischen Bildung bzw. Grundbildung erteilen und den Computer im Fachunterricht einsetzen. Die beiden Fachbausteine wenden sich in erster Linie an Lehrende der betreffende Fächer – Deutsch und Mathematik. Der Studienbrief Computer im koedukativen Unterricht kann für alle Lehrkräfte von Nutzen sein, die sich für Fragen der Koedukation allgemein und insbesondere im Zusammenhang mit den neuen Technologien interessieren.

Infos: Deutsches Institut für Fernstudienforschung, Postfach 1569, 72005 Tübingen, Internet: http://www.diff.uni-tuebingen.de (Wolfgang Schmitt-Kölzer)

zurück zur Übersicht