Computer-Magazin

 

Gewinner des "digita 2009"

Schirmherrin des "digita 2009" ist die Niedersächsische Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann. Sie gratulierte den diesjährigen Preisträgern und hob die Bedeutung der Medienkompetenz im Umgang mit modernen Medien hervor: "Der Einsatz neuer Technologien gewinnt im Bildungsbereich für alle Altersstufen immer größere Bedeutung. Medienkompetenz ist die Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert. In Zukunft wird es besonders wichtig sein, traditionelle Lernmittel und moderne Medien sinnvoll miteinander zu verbinden."

 

In der Kategorie Allgemein Bildende Schule wurde in der Sparte Klasse 1-4 der "SWR Kinderreiseführer" (SWR – Redaktion Kindernetz, Baden-Baden) ausgezeichnet. In der Sparte Klasse 5-10 wurde "Green Line 3 – Workbook mit Audio-CDs und Lernsoftware" (Ernst Klett Verlag, Stuttgart) prämiert, in der Sparte Klasse 11-13 das Programm "Gegen Antisemitismus" (Cornelsen Verlag, Berlin). Zum privaten Lernen empfahl die Jury für Kinder unter 10 Jahren das Programm zum richtigen Konzentrieren "Fragenbär – Das Gold von Pottsland" (Spielend Lernen Verlag, Wörthsee). Der "Brockhaus multimedial 2009 premium" (Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG, Mannheim) erhielt den "digita" in der Kategorie Privates Lernen über 16 Jahren.

Der "digita" in der Kategorie Berufliche Bildung und Studium ging in der Sparte Ausbildung an die Unterrichtsmaterialien "Lernsituationen zur Optimierung von Heizungsanlagen mit WILO-Brain Box", die sich an den Ausbildungsberuf AnlagenmechanikerIn für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik wenden (WILO SE, Dortmund). In der Sparte Weiterbildung bekam das computerbasierte Trainingsprogramm "Erdgasantrieb – Grundlagen" (EnterTrain Software GmbH, Mainz) einen "digita", und im Bereich Studium zeichnete die Jury das Produkt "e-Xplore Technical English" (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Sprachenzentrum) aus.

Der "Dynamic Power Trainer" (imc information multimedia communication AG, Saarbrücken) – ein Produkt zur Gestaltung von E-Learning-Kursen – wurde mit dem "digita" in der Kategorie Didaktische Werkzeuge ausgezeichnet. In der Kategorie Organisationsmanagement ging der Preis an "edunite" (ascaion AG, Zürich-Neerach), ein Online-Portal für Schulen, das Planungs-, Kommunikations- und Verwaltungswerkzeuge zur Verfügung stellt.

Den Sonderpreis verlieh die Jury dieses Jahr an Zukunft@Bphil, die Education-Projekte der Berliner Philharmoniker (Schott Music GmbH & Co. KG, Mainz). Das Produkt Wikis im Fachunterricht (Markus Märkl, Klaus Himpsl, Claudia Summer) wurde mit dem INTEL-Förderpreis ausgezeichnet.

Alle "digita"-Preisträger zeigen durch ihre durchdachte inhaltliche Ausrichtung und didaktische Umsetzung der Themen, wie moderne Bildungsmedien auch mit Nutzung der Computer- und Internet-Technik nutzbringend für das Lehren und Lernen eingesetzt werden können. Der Deutsche Bildungsmedien-Preis "digita" wird in diesem Jahr zum vierzehnten Mal verliehen.

Träger des Deutschen Bildungsmedien-Preises sind das IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin, die Zeitschrift "bild der wissenschaft" und die Stiftung Lesen. Der Jury gehören acht Wissenschaftler, Fachleute aus Bildung und Wirtschaft sowie Publizisten an. In einer ersten Runde hatte die Jury nach ausführlicher Beratung mit Fachgutachtern 27 Produkte für den "digita 2009" nominiert. In einer zweiten Entscheidungsrunde erfolgte die Auswahl der Preisträger durch die Juroren kurz vor der Preisverleihung auf der didacta 2009 in Hannover.

Seit 1995 prämieren die Veranstalter mit dem "digita" Lehr- und Lernangebote, die sich durch herausragende Pädagogik und Didaktik, optimale Nutzung des Computers sowie überzeugende graphische und technische Gestaltung auszeichnen. Für die Hersteller soll der Preis ein Anreiz sein, hochwertige Bildungsmedien zu produzieren, den Käufern soll er eine bessere Orientierung bieten.

Quelle: Bildungsklick

zurück zur Übersicht