Computer-Magazin

 
Meldung vom bildungsklick.de
"digita 2008" auf der didacta in Stuttgart verliehen
Zwölf Produkte ausgezeichnet

Die Verleihung des Deutschen Bildungsmedienpreises "digita 2008" zeigte, dass Schulunterricht, berufliche Bildung und privates Lernen zunehmend multimedial werden. Aus 93 eingereichten Lernsystemen, Medienpaketen, Computerprogrammen und Online-Angeboten wählte die Jury die Gewinner des "digita 2008". Die Preise wurden am 20.2. auf der didacta – die Bildungsmesse in Stuttgart überreicht.

Der Schirmherr des "digita 2008" der baden-württembergische Bildungsminister Helmut Rau MdL, hob die zentrale Bedeutung der Medien, insbesondere der neuen Informations- und Kommunikationstechniken, für die Gesellschaft hervor und machte sich stark für mehr Medienkompetenz: "Die neuen Medien werden in unseren Bildungsplänen in besonderer Weise berücksichtigt", erklärte er. "Als Hilfsmittel und Werkzeug für Lernen und Unterricht, aber auch als Gegenstand von Unterricht im Sinne der Medienerziehung."

In der Kategorie Allgemein Bildende Schule wurde in der Sparte Klasse 1-4 das Programm "CESAR Lesen 2 - Förderung der Lesekompetenz" (CESAR Lernspielreihe; CES Verlag; Heidelberg) ausgezeichnet. In der Sparte Klasse 5-10 wurde "Physik interaktiv Realschule Baden-Württemberg, Band 2" (Cornelsen Verlag; Berlin) prämiert. Zum privaten Lernen empfahl die Jury für Kinder unter 10 Jahren das Programm zum richtigen Schreiben "Fragenbär – Die Suche nach den Glückspilzen" (Spielend Lernen Verlag; Wörthsee). Die Wissenssoftware "Encarta 2008 – Lernen und Wissen" (Microsoft Corp. USA; Redmond) erhielt den "digita" in der Kategorie Privates Lernen über 10 Jahren. Für über 16-Jährige wurde das Selbstlernprogramm für Englischanfänger "TELL ME MORE Performance V 9.0" (Auralog) ausgezeichnet.

Der "digita" in der Kategorie Berufliche Bildung und Studium ging in der Sparte Ausbildung an das "Unterrichtsmaterial für die berufliche Ausbildung Anlagenmechaniker/-in, Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Schwerpunkt Heizungstechnik" (Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG; Konstanz). In der Sparte Weiterbildung bekam der Englisch-Sprachkurs "CLT intensiv Plug & Learn" (Corporate Language Training; digital publishing; München) einen "digita" und im Bereich Studium zeichnete die Jury das Produkt "MEDIENDIDAKTIK DEUTSCH. Einführung in literarische, sprachliche und ästhetische Bildung im medialen Wandel" (Universität Erlangen-Nürnberg) aus.

Der neue "Brockhaus multimedial 2008 premium" (Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim) wurde mit dem "digita" in der Kategorie Nachschlagewerke ausgezeichnet. In der Kategorie Didaktische Werkzeuge ging der Preis an "LECTURNITY 2.0 (Imc - information multimedia communication AG; Saarbrücken), eine Software zur einfachen Erstellung von elektronischen Lerninhalten.

Den Sonderpreis verlieh die Jury dieses Jahr an das Gesamtkonzept zu den drei Produkten "English Coach 21", "English G 21 Digitaler Unterrichtsplaner" und "English G 21 Unterrichtssoftware" (Cornelsen Verlag; Berlin). Das Lernmodul "Geographische Informationssysteme" (Adalbert Niedenzu, Sebastian Weiß) wurde mit dem INTEL-Förderpreis ausgezeichnet.

Träger des Deutschen Bildungsmedien-Preises sind das IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin, die Zeitschrift "bild der wissenschaft" und die Stiftung Lesen. Der Jury gehören zehn Pädagogen, Wissenschaftler und Publizisten an. Seit 1995 prämieren die Veranstalter mit dem "digita" Lehr- und Lernangebote, die sich durch herausragende Pädagogik und Didaktik, optimale Nutzung des Computers sowie überzeugende graphische und technische Gestaltung auszeichnen.

zurück zur Übersicht