Computer-Magazin

 
Pressemitteilung Didacta 2005
Neue Medien auf dem Vormarsch - Das „Forum Multimedia“ zur didacta 2005 in Stuttgart zeigt neue Lernmethoden für den Unterricht
 
Mit 33 Präsentationen, Vorträgen und Demonstrationen von Schülerteams zeigt das Forum Multimedia vom 28.2. bis 4.3.2005 auf Europas größter Bildungsmesse, der didacta 2005 in Stuttgart, was mit den „neuen“ computergestützten Medien heute in Schule und Unterricht möglich ist. Das vom VdS Bildungsmedien gemeinsam mit dem baden-württembergischen Kultusministerium, der Medienoffensive Schule II und dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg veranstaltete Fachforum wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten und will mit guten und praxistauglichen Beispielen dazu beitragen, die Anwendung der neuen Medien im Unterricht zu popularisieren. Zudem bietet das Forum Informationsveranstaltungen zum Urheberrecht und zur Auswahl von neuen Medien für den Unterricht.

Leistungsstarke Werkzeuge
Wenn sich in der Schule viel verändert bei den Zielvorgaben ebenso wie bei den Unterrichtsrichtlinien, wenn Zeit und Geld knapp werden und die Anforderungen an die Schule auch im Sinn einer Ganztagsbetreuung steigen, dann ist das Bedürfnis der Pädagogen groß, mit leistungsstarken Werkzeugen arbeiten zu können. Auf Europas größter Bildungsmesse, der didacta 2005 steht deshalb die Suche nach guten und aktuellen Bildungsmedien im Mittelpunkt des Interesses der erwartet über 70.000 Besucher. Für die sogenannten „neuen Medien“ bedeutet dies, dass die Zeit des sorglosen Experimentierens vorbei ist: Die Lehrerinnen und Lehrer fragen nach dem schnellen und direkten, pädagogischen Mehrwert, den multimediale Programme oder das Internet bieten. 

Vorträge und Projektpräsentationen
Auf dem „Forum Multimedia“ der didacta wird gezeigt, dass dieser Mehrwert mit sinnvoll konzipierten Projekten erreichbar ist. Das Forum, das vom Schulbuchverlegerverband VdS Bildungsmedien gemeinsam mit dem baden-württembergischen Kultusministerium, der Medienoffensive Schule II und dem Landesmedienzentrum Baden-Württemberg veranstaltet wird, bietet 33 aktuelle Vorträgen, Projektpräsentationen und Podiumsdiskussionen. Dabei werden praxiserprobte Unterrichtsmodelle zum computergestützten Lernen vorgestellt und demonstriert, es werden neue Ansätze und Konzepte der Mediendidaktik erläutert und es wird über aktuelle Förderprogramme informiert. In der Veranstaltungsreihe „Schule in Aktion“ präsentieren auf der „Computerinsel“ des Forums Schülerteams mit ihren Lehrern beispielhafte Unterrichtsprojekte z.B. zum Monitoring der Zerstörung tropischer Regenwälder oder zur multimedialen Umsetzung von literarischen Texten, zur Vertonung von Hörspielen oder auch der Produktion eines Trickfilmes. Daneben und dazwischen bietet das Forum Informationen aus erster Hand von bekannten Mediendidaktikern oder Lernmethodikern wie Dr. Heinz Klippert, die neue Konzepte für den Medieneinsatz vorstellen, diskutieren oder auch kritisch hinterfragen. 

digita 2005
Ein Höhepunkt des Forumsprogramms ist am Dienstag, den 1. März 2005, wenn Deutschlands prominentester Bildungssoftwarepreis – der digita 2005 – auf dem Forum verliehen wird. Dazu versammelt sich traditionell die gesamte Bildungsmedienbranche wie auch die Fachöffentlichkeit. Spannend wird es auch am Messedonnerstag, wenn Helmut Rau, der Staatsekretär im baden-württembergischen Kultusministerium, der Frage nachgeht, wie sich die gerade verabschiedeten Bildungsstandards der KMK, die seit letztem Jahr in Baden-Württemberg gestartete umfassende Bildungsreform und das Lernen mit neuen Medien ergänzen können.

Zum Forum Multimedia gibt es ein eigenes Programmheft, das über den VdS Bildungsmedien e.V., Zeppelinallee 33, 60325 Frankfurt am Main, Tel.: 069/703075, Fax: 069/70790169, E-Mail: verband@vds-bildungsmedien.de, erhältlich ist. Schneller geht es über die Webadresse www.vds-bildungsmedien.de/forum-multimedia, unter der das komplette Programmheft oder die praktischen Tagesübersichten herunter geladen werden können. Zudem gibt es dort weitere Informationen zum Forum wie auch die Downloads der Dokumentationen der vergangenen Jahre. 
 
Pressekontakt:
Rainer Frick
Tel.: 0711 / 25 89-383
Fax: 0711 / 25 89-305
rainer.frick@messe-stuttgart.de

Bildmaterial:
Michaela Grabowski
Tel.: 0711 / 25 89-455
Fax: 0711 / 25 89-305
E-Mail: michaela.grabowski@messe-stuttgart.de 
 
zurück zur Übersicht