Computer-Magazin

 
E-Learning für benachteiligte Jugendliche
Projekt "e-quali" mit Fachtagung gestartet
 
 
Immer mehr Jugendliche benötigen beim Start in Ausbildung und Beruf besondere Unterstützung. Wie E-Learning zu ihrer Förderung und Qualifizierung genutzt werden kann, zeigt das Projekt "e-quali" der Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V.

"e-quali" ist Teil des Programms "Kompetenzen fördern – Berufliche Qualifizierung von Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Modellprojekt hat zum Ziel, Grundlagen für die Implementierung von E-Learning in die berufliche Integrationsförderung zu entwickeln.

Lernarrangement wird im Herbst erprobt

Auf einer Fachtagung am 15./16.04.2004 mit namhaften Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis der beruflichen Integrationsförderung wurden erste Ergebnisse präsentiert und Leitlinien für die nächste Projektphase festgelegt. Das Projektteam stellte die Ergebnisse der ersten e-quali-Phase (Literatur- und Projektrecherche; Umfrage bei Trägern) vor. Anschließend wurde über das geplante internetgestützte Lernarrangement mit dem modellhaften Baustein "Bewerbung" diskutiert. Die Ergebnisse fließen in die konzeptionelle Weiterentwicklung ein.

In der Praxis wird das Lernarrangement mit Jugendlichen in Thüringen und in Hessen innerhalb berufsvorbereitender Maßnahmen im Herbst 2004 erprobt.

"e-quali" wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die Ergebnisse werden in einem Leitfaden zusammengefasst.

Weitere Informationen unter: www.e-quali.de 
Ansprechpartner: Rolf Schiener 

Arbeitsgemeinschaft Jugend und Bildung e.V. - 28. April 2004

Referenz: Newsletter des "Workshop Zukunft"
 

zurück zur Übersicht