Computer-Magazin

 
E-Learning: Virtuelles Lernen in der Berufsbildung

Im Rahmen eines mehrjährigen Schulversuchs "e-Learning in der Berufsbildung (eLBe)" erprobt das Sächsische Staatsministerium für Kultus Möglichkeiten virtuellen Lernens an Beruflichen Schulzentren in Leipzig, Görlitz, Zwickau und Riesa. In den Schulversuch einbezogen ist auch eine berufsbildende Förderschule für körperbehinderte Schüler.

In der ersten Phase des Schulversuchs, die im Sommer abgeschlossen wird, wurden in einem bundesweit einmaligen Projekt 154 Angebote an Lernsoftware für den berufsbezogenen Fremdsprachenunterricht wissenschaftlich durch den Lehrstuhl für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Leipzig untersucht. Fünf Produkte wurden schulpraktisch getestet. In der zweiten Phase durch den Einsatz von betriebswirtschaftlicher Branchensoftware die kaufmännische Berufsausbildung effektiver und zeitgemäßer gestaltet werden. In der dritten Versuchsphase besteht das Ziel darin, den Erwerb der Fachhochschulreife bei Fortsetzung der Berufstätigkeit durch den Einsatz von "e-Learning" zu vereinfachen. 

Weitere Informationen erteilt im Sächsischen Ministerium für Kultus 
Renate Gramlich-Nuernberger 
(E-Mail: renate.gramlich-nuernberger@smk.sachsen.de) bzw. sind im Internet unter 
http://www.sachsen-macht-schule.de erhältlich. 

Referenz: Jugendberufshilfe Thüringen e.V.
 

zurück zur Übersicht