Modellprojekt
ESPRID - ErwachsenenbildnerInnen lernen selbstgesteuert und problemorientiert mit innovativen Dokumenten.

Es handelt sich um ein Modellprojekt des Deutschen Institut für Erwachsenenbildung in Frankfurt. ESPRID läuft als BMBF-gefördertes Modellvorhaben seit Anfang 1998 bis Ende 2000.

Wenn Sie sich das im Modellprojekt entwickelte Internet-Angebot ansehen möchten, wählen Sie sich bitte unter der folgenden Adresse ein:

http://www.die-frankfurt.de/esprid/ 

Dort heisst es zum Hintergrund des Modellprojektes: "Möchten Sie Ihre Erfahrungen, Ihre Forschungsergebnisse, Ihre Konzepte etc. möglichst offen und schnell mit anderen ErwachsenenbildnerInnen oder ForscherInnen diskutieren? Suchen Sie KollegInnen, die an gleichen Fragestellungen arbeiten? Möchten Sie an dem Diskurs zwischen Praxis und Forschung der Erwachsenenbildung teilhaben? 
Das Projekt ESPRID baut eine problem- und aufgabenbezogene Kommunikationsstruktur für hauptberufliche ErwachsenenbildnerInnen und ForscherInnen im Internet auf. 
Ziel ist es, für Praxis und Forschung der Erwachsenenbildung Dokumente im Internet bereitzustellen, die AdressatInnen über das Internet zu vernetzen und durch diese Vernetzung selbstgesteuerte Lernprozesse zu initiieren. Sowohl ErwachsenenbildnerInnen als auch ForscherInnen der Erwachsenenbildung werden angeregt, verstärkt das im Internet verfügbare Wissen zu nutzen und über das Internet problemorientiert zu kommunizieren. 
Eine Kommunikationsstruktur mit Dokumenten im Internet kann zeitgerechtes und zielgenaues Lernen und Kommunizieren unterstützen und damit auch die Lernmotivation steigern. Damit ergänzt das Lernen und Kommunizieren im Internet die bisher verfügbaren Lernmittel und Kommunikationswege ­ konventionell publizierte Literatur (Bücher, Zeitschriften etc.) und organisierte Anlässe (Kolloquien, Fortbildungen etc.) ­, die vor allem das Lernen auf Vorrat und das Erkennen größerer Zusammenhänge befördern. Konkret auf die NutzerInnen von ESPRID bezogen heißt das: ErwachsenenbildnerInnen rezipieren über das Internet z.B. Forschungs- und Projektergebnisse und setzen sie zeitnah in ihre Praxis der Erwachsenenbildung um.
WissenschaftlerInnen integrieren z.B. Fragestellungen aus der Praxis aktuell in den wissenschaftlichen Diskurs. ErwachsenenbildnerInnen können sich untereinander vernetzen. WissenschaftlerInnen können ExpertInnen aus Nachbardisziplinen mit einbeziehen.Darüber hinaus kann im Internet ein Diskurs zwischen Praxis und Forschung der Erwachsenenbildung geführt werden. Alle Beteiligten stellen ihre Themen zur Diskussion und profitieren von den Anregungen der anderen. Zur Umsetzung wird ein Server im Internet entwickelt und eingerichtet, 

  • mit dem aktuelle Materialien (z.B. Erfahrungsberichte, Kurskonzepte, Forschungs- und Entwicklungsergebnisse, didaktische Hilfen, Beratungskonzepte, Tagungsberichte, Statistiken, Vorträge) abrufbar bereitgestellt werden, 
  • der durch expertengestützte Newsgroups oder Listen problemorientierte Beratung im Bereich Erwachsenenbildung, die Diskussion wissenschaftlicher Vorhaben und die systematische Artikulation von Beratungs- und Forschungsbedarfen ermöglicht, 
  • mit dem eine Plattform für den Erfahrungsaustausch für Wissenschaft und Praxis geschaffen wird, 
  • mit dem ein offener, weitgehend ungesteuerter Diskurs ermöglicht wird, aus dem sich Schwerpunkte für die intensivere Bearbeitung in der Plattform ESPRID herauskristallisieren können, 
  • mit dem Verknüpfungen mit nationalen und internationalen Supportstrukturen sowie Nachbarstrukturen im Internet (Links) hergestellt und nutzbar gemacht werden. 
ESPRID exploriert sowohl den Kommunikationsbedarf bei ErwachsenenbildnerInnen und WissenschaftlerInnen als auch die Eignung bestimmter Supportstrukturen im Internet, um diesen Kommunikationsbedarf zu decken. Das Projekt kann zum einen selbstgesteuertes Lernen im Internet bei den AdressatInnen auslösen und zum anderen den Aufbau einer geeigneten dauerhaften Supportstruktur im Internet anschieben. 
ESPRID wird eine Kommunikationsstruktur zur Verfügung stellen, Diskussionen anregen und moderieren. ESPRID baut damit einen Service auf für die Kommunikation anderer. Das heißt, wir sind ganz besonders auf die Kooperation derer angewiesen, die das Internet als neue Möglichkeit dazu nutzen/erproben möchten, ihre Fragestellungen mit anderen zu erörtern. 

Wenn Sie selbst etwas zur Diskussion stellen möchten oder Ideen und Anregungen für uns haben oder wenn Sie uns einfachsagen möchten, was Sie von unserem Projekt halten, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf: per Mail, Fax, Telefon, Brief oder Diskette. 
Information: Dr. Susanne Offenbartl, Information-Dokumentation-Kommunikation, Tel. 069/95626-170, Fax 069/95626-206, e-mail: offenbartl@die-frankfurt.de  URL: (http://www.die-frankfurt.de/esprid).

(Quelle: DIE – Zeitschrift für Erwachsenenbildung, Ausgabe 2/98 sowie aktuelle Recherche auf dem Server ESPRID, der inzwischen Beachtliches zu bieten hat – Wolfgang Schmitt-Kölzer) 

zurück zur Übersicht