Computer-Magazin

 
Weiterbildung on the Job

So vielfältig sich die Angebote zur IT-Weiterbildung ausbreiten, eins ist allen gemeinsam: Bisher hieß Weiterbildung immer, dass der Arbeitnehmer zeitweilig an seinem Arbeitsplatz ausfällt. Seit kurzem erproben 15 Arbeitnehmer zwischen 25 und 45 Jahren mit Abschlüssen in IT-Berufen oder verwandten Qualifikationen ein vom Fraunhofer Institut für Software und Systemtechnik (ISST) entwickeltes Konzept, das berufliche Fortkommen direkt in den Arbeitsalltag integrieren will: Die 'Arbeitsprozessorientierte Weiterbildung in der IT-Branche' (APO).

Für den Modellversuch in Kooperation mit der Deutschen Telekom wurde die Qualifikation zum Network Administrator ausgewählt, einer der 34 weiterführenden Abschlüsse, die in naher Zukunft in einem bundeseinheitlichen IT-Weiterbildungssystem eine Karriere ohne Studium ermöglichen sollen. Die Teilnehmer übernehmen in ihrer Firma reale Projekte, die von den Anforderungen her einem Referenzprojekt entsprechen müssen. Begleitet von einem firmeninternen Betreuer und einem externen Fachberater sollen die Aufstiegswilligen zeigen, dass sie mit diesem Projekt die für den weiterführenden Abschluß notwendige Kompetenz erworben haben. Eine ausführliche Dokumentation des Projekts einschließlich der Lernfortschritte soll die sonst übliche schriftliche Prüfung ersetzen. Nähere Einzelheiten des Konzepts erläutert das ISST unter www.apo-it.de

Quelle: c't, magazin für computertechnik, 13/2001 (anm)
 

zurück zur Übersicht