Computer-Magazin

 
Innovatives Projekt:
Medienqualifikation als Einstieg in den Beruf - Förderung der Integration benachteiligter Jugendlicher

Die "Konzertierte Aktion Bundes Innovationen" (KABI), eine Aktion des Bundesjugendministeriums und der Träger der Jugendhilfe wird von einer Publikation gleichen Namens begleitet.

KABI erscheint in gedruckter Form, aber auch vollständig online unter der Adresse:

http://www.universum.de/kabi

In der Ausgabe 50 vom 30. Juni 2000 haben wir Informationen über dieses bemerkenswerte Projekt des SOS Kinderdorf e.V. Berufsbildungszentrum Berlin gefunden, auf das wir hier hinweisen möchten:

Wir zitieren aus der Einleitung:

"Berlin (pa) - Wenn Larissa S. sich das nächste Mal um eine Lehrstelle bewirbt, wird der zuständige Personalchef eine gut gestaltete CD-ROM in den Händen halten. Auf der Rückseite des Covers, das vorn mit ihrem Foto versehen ist, kann er lesen: "Ich danke Ihnen, dass Sie sich entschieden haben, sich meine Bewerbungs-CD anzusehen. Hoffentlich sagt Ihnen der Inhalt zu. Sie erhalten einen Einblick in mein Leben, den Lebenslauf und mein Abschlusszeugnis." Beim Blick auf den nächsten Satz wird er
vermutlich anerkennend die Augenbrauen in die Höhe ziehen. Denn da steht geschrieben: "Diese CD habe ich mit folgenden Programmen erstellt: Macromedia, Photoshop, Sound Forge 2.0." Besser kann man seine Multimediakenntnisse nicht präsentieren. 

Die Bewerbungs-CD, die so professionell daherkommt, ist ein Ergebnis eines 11-monatigen Grundausbildungslehrgangs für Medien- und Bürokommunikation, den die 19-Jährige im SOS-Berufsausbildungszentrum in Berlin absolviert. Hier in den "OSRAM-Höfen", einem denkmalgeschützten Industriekomplex im Bezirk Wedding bekam die junge Frau aus Russland, die vergeblich eine Lehrstelle suchte, die Möglichkeit, sich intensiv mit moderner Kommunikationstechnik vertraut zu machen und sich zudem beruflich zu orientieren. 

Ihre Chancen, mit dieser zusätzlichen Qualifikation einen Ausbildungsplatz zu finden, sind hoch. "Wir haben bereits drei Gruppen von ausländischen und deutschen Jugendlichen über jeweils ein Jahr im Grundausbildungslehrgang für Medien- und Bürokommunikation qualifiziert", berichtet Burkhard Schäfer, Leiter des SOS-Berufsausbildungszentrums in Berlin. Obwohl die meisten Jugendlichen mit ungünstigen schulischen oder sozialen Voraussetzungen in den Lehrgang kamen, "haben jeweils 90 Prozent der Teilnehmer anschließend einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz in der Wirtschaft gefunden.Die moderne Qualifikation war dabei eine entscheidende Hilfe." 

Das Projekt fand auch beim Deutschen Industrie- und Handelstag (DIHT) große Beachtung. 1999 erhielt der SOS-Kinderdorf e. V. für die zukunftsorientierte Qualifikation benachteiligter Jugendlicher den
 Sonderpreis des "Initiativpreises für Aus- und Weiterbildung des DIHT" der Deutschen Wirtschaft. "Für uns ist die Anerkennung durch die Wirtschaft sehr wichtig", sagt Burkhard Schäfer. "Wenn uns von der Seite gesagt wird, dass wir genau das ausbilden, was gebraucht wird, wissen wir, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden." 

Eine weitere Auszeichnung erhielt das Projekt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Es war ein Anerkennungspreis im Wettbewerb Fit für Leben und Arbeit."

Wenn Sie das genauso spannend finden wie wir, dann lesen Sie doch weiter:

http://www.universum.de/kabi/50/frame_505.html

zurück zur Übersicht