Computer-Magazin

 
Buch-Rezension
Multimediale Lernprogramme und telematische Lernarrangements,
Einführung in die didaktische Gestaltung

von Egon Dick, Nürnberg 2000, BW Bildung und Wissen Verlag und Software (1), ISBN 3-8214-7019-4, 278 Seiten, 48,- DM

Der Band erscheint in der Reihe "Multimediales Lernen in der Berufsbildung", die von Mitarbeitern des Bundesinstitutes für Berufsbildung in Bonn herausgegeben wird. Es ist bereits die 2. Veröffentlichung aus dieser Reihe im neuen Millenium.

Wir wollen zunächst die einzelnen Kapitel des Bandes vorstellen:

  • Einführung und Überblick
  • Computer in Lehr- und Lernprozessen - Einleitung; einzelne Programmtypen
  • Telekommunikation und Lernen - Information und Beratung; Teleteaching, Teletutoring, Telelearning
  • Ausstattung und Handhabung von Lernprogrammen
  • Elemente und Gestaltung von CBT-Programmen und Tele-Lernarrangements - Überblick; Elemente zur Darstellung von Informationen; Elemente zur Gestaltung des Lerndialogs; Elemente zur Verarbeitung von Lernprozessdaten
  • Interaktionsstrukturen von Lernarrangements - Einleitung; Mikrostrukturen - Gestaltungsbeispiele; Makrostrukturen - Gestaltungsbeispiele
  • Medienentscheidung - Prinzipien der Medienentscheidung; Computereinsatz und Alternativen; Computereinsatz - wann und wie?
  • Qualität von multimedialen Lernprogrammen - Beurteilungskategorien; Qualitätskriterien; 
  • Programmerstellung und -pflege - Autorensysteme zur Erschließung fachdiaktischer Kompetenz; Revisionsfähigkeit statt Änderungsresistenz
  • Literaturverzeichnis
  • Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen
  • Glossar und Stichwortverzeichnis
Die Publikation gibt anhand von einfachen Beispielen einen systematischen Überblick über Gestaltungselemente und Dialogstrukturen für eine didaktisch begründete Konzeption von Lehr- und Lernprogrammen, um das ganze Potenzial im Methodenspektrum zugunsten einer höheren pädagogischen Qualität nutzen zu können.
Die Leser/-innen werden durch eine Übersicht über die Möglichkeiten des Computereinsatzes in Lehr- und Lernprozessen, die Vorstellung verschiedener Teachware-Typen sowie die Erörterung von Fragen der Ausstattung und Handhabung von Lernprogrammen an das Thema herangeführt. Ferner beschäftigt sich der Autor mit der Qualitätsbeurteilung multimedialer Lernprogramme sowie den Themen Programmerstellung und -pflege inklusive der Frage der Revisionsfähigkeit.

Erfreulich ist, dass neben der klassischen Form des computerunterstützten Lernens mit CBT auch didaktische Elemente des neuen Lernens via Telekommunikation und Internet/Intranet behandelt werden. 

Allerdings erhebt der Autor dabei nicht den Anspruch, eine Didaktik des netzbasierten Lernens zu entwerfen. Ich denke, er charakterisiert die Situation treffend, wenn er schreibt, dass es bisher "nur wenige konkrete Vorschläge zur didaktischen Gestaltung von virtuellen Seminaren ..." gebe.
Eine Stärke der Publikation ist zweifellos, dass sich der Autor sehr ausführlich mit den Interaktionsstrukturen von Lernarrangements beschäftigt, die auch für das netzbasierte Lernen nutzbar gemacht werden können. 

In diesem Zusammenhang gefällt ein Vorschlag für die Gestaltung von Tele-Lernarrangements, dass die Nutzung von Hypermediasystemen verknüpft werden sollte mit Elementen von didaktischer Steuerung von Lernprozessen. 

Dies aus zwei wichtigen Gründen: 

  • zum einen, damit sich die Lernenden nicht im "Hyperspace" verlieren
  • zum anderen, um auch lernungewohnteren Personengruppen die optimale Nutzung von Hypertext-Strukturen zu ermöglichen. 
Das Buch entstand aufgrund langjähriger Lehrerfahrung sowie der Beschäftigung des Autors mit Fragen des Computereinsatzes in der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung im Rahmen seiner Tätigkeit an der Pädagogischen Arbeitsstelle für Erwachsenenbildung in Baden-Württemberg.

Somit richtet es sich zum einen an Pädagog/-innen, die wissen wollen, welche Ansprüche sie an Lernprogramme stellen können, um ihre Qualität beurteilen und über den Medieneinsatz entscheiden zu können, zum anderen an  Programmautor/-innen, die sich über didaktische Gestaltungsmöglichkeiten informieren möchten.

Das Buch ist in einer verständlichen Sprache geschrieben und unbedingt empfehlenswert.

(Wolfgang Schmitt-Kölzer)

URL: 
(1) http://www.bwverlag.de

zurück zur Übersicht