Computer-Magazin

 
ISIS: Transnationale Virtuelle Unternehmen in der beruflichen Erstausbildung - ein Modellprojekt der Europäischen Union in Hessen
Die 4 Projektpartner
  • Träger und Koordinator des Projekts ISIS ist das Hessische Institut für Bildungsplanung und Schulentwicklung (HIBS) des Hessischen Kultusministeriums in Wiesbaden. HIBS bringt ein: Leitung, Geschäftsführung, Koordination, Projektsteuerung, Entwicklung des Curriculums und Organisationsentwicklungsberatung und Informationstechnologieberatung.

  • Drei Berufsschulen mit gewerblichen und kaufmännischen Abteilungen (Alsfeld und Wiesbaden) werden als beteiligte deutsche Bildungseinrichtungen in die Projektpartnerschaft eingebracht. 
  • Das Regional Technical College in Cork ist das führende Entwicklungszentrum für informationstechnologische berufliche Ausbildung in Irland und mit allen anderen irischen Colleges und Universitäten vernetzt. Daneben gibt es eine Reihe anderer Disziplinen und Fakultäten, die mit moderner Datenverarbeitung und Multimedia-Innovation befaßt sind.
  • Das Technical Educational Institute, Psahna, Chalkis wird mit seiner informationstechnologischen Ausbildung, mit betriebswirtschaftlichen und kommunikations- und verwaltungs Ausbildungsgängen vom griechischen beruflichen Bildungssystem in das Projekt ISIS eingebracht.

  • Das Laboratory of Medical Informatics, Universität Thessaloniki, spezialisiert für Netzwerkstechnologie, wird im Projekt ISIS Simulationssoftware entwickeln, vorhandene informationstechnologische Unterrichtssoftware anpassen und den beteiligten Partnern zur Verfügung stellen und mit Training die handelnden Personen mit der Arbeit im Internet vertraut machen. Das Lab of Med. Inf. wird alle im Projekt benötigten informationstechnologischen Kenntnisse zur Verfügung stellen, die erforderlichen Trainings durchführen, und die Netzwerksabwicklungen anlegen und nach Projektanforderungen weiterentwickeln.

Zielsetzungen

Das Kernziel des Projekts ISIS ist die bedarfsgerechte Entwicklung neuer Qualifikationen für die berufliche Arbeit in transnationalen Unternehmenskonzepten

Sowohl Lehrende als auch Studierende und Auszubildende müssen den gestiegenen Anforderungen durch ständige Weiterentwicklung ihrer eigenen Ressourcen begegenen. Die Lehrkonzepte der beruflichen Erstausbildung benötigen flexiblere Organisationsstrukturen und innovative marktgerechte Lerninhalte in Projektstrukturen. Hier haben viele der traditionell ausgebildeten Lehrer ein deutliches Interesse an der Weiterentwicklung der eigenen Fach- und Methodenkompetenzen wie auch der Lehrerpersönlichkeit. Die Auszubildenen erwarten von ihrer beruflichen Erstausbildung eine gesunde und tragfähige Fundierung ihrer Qualifikationsentwicklung auch für zukünftige durch sie selbst im aktiven Berufsleben zu gestaltende Lenrschritte. 

Das Projekt ISIS wird im Konzept und der curricularen Ausrichtung der einzelnen Projektphasen auf die besonderen Anforderung der transnationalen und fraktalen Unternehmenstrukturen der heutigen Arbeitswelt eingehen und den beteiligten Partnern anbieten, in geeigneten Lern- und Produktionsstrukturen  die für Virtuelle Unternehmen benötigten neuen Qualifikationen zu bestimmen, zu entwickeln und zu überprüfen. Zur Vermittlung neuer, dem aktuellen und zukünftigen Bedarf angepaßter Qualifikationen werden durch das Projekt ISIS curriculare Konzepte für Einzelmaßnahmen und Gesamtprojekte zur Verfügung gestellt, welche den nationalen kulturellen Besonderheiten und der transnationalen interkulturellen Verbindung Rechnung tragen. 

Das Projekt ISIS soll die Innovationsbereitschaft und Innovationsfähigkeit in den Institutionen der beruflichen Erstausbildung der Partnerschaft stärken, unterstützen und weiterentwickeln. Die gewachsenen Strukturen der beteiligten Bildungssysteme sollen durch die konkrete Arbeit in Virtuellen Unternehmen und die Auswertung und Sicherung der Erfahrungen angeregt werden, die Organisation des Bildungsapparats zu flexibilisieren. 

Informationen über den Verlauf und die Ergebnisse des Modellprojektes erhalten Sie über:

HeLP
Paedagogisches Institut Wiesbaden
im Hessischen Landesinstitut fuer Paedagogik
Geschaeftsstelle Berufliche Bildung
Hans-J. Brandes
Koordinator EU Projekt ISIS aus LEONARDO DA VINCI
Walter-Hallstein-Str. 3
65197 Wiesbaden
Telefon (06 11) 8803 412
Telefax (06 11) 8803 350

Wenn Sie an weitergehenden Informationen über dieses Modellprojekt interessiert sind, schauen Sie sich doch einfach die folgende Web-Site an:

http://www.bildung.hessen.de/mversuch/isis/index.htm

zurück zur Übersicht