Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) veröffentlicht neue Staffel der 
"Computerspiele auf dem Prüfstand"

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat die 11. Staffel (84-93/1999) ihrer Reihe: "Computerspiele auf dem Prüfstand" veröffentlicht. 

Das von Jürgen Fritz und Wolfgang Fehr bearbeitete Themenheft, das den Spielebeurteilungen voransteht, hat den Titel: "Identitätsangebote von Computerspielen". Darin werden folgende Aspekte behandelt:

  • Wirkungsmacht der Computerspiele
  • Zum Begriffsfeld "Identität"
  • Medieninduzierte Identititätsentwicklung
  • Computerspiele als Impulse für Identitätsentwicklungen
Um diese Aspekte näher in den Blick zu nehmen, haben die Autoren folgende Computerspiele untersucht:
  • 1944: Operation Teddybär
  • Barbie
  • Darby der Drache
  • Legacy of Time
  • Rent a Hero
  • Tomb Rainer III
  • Commandos
  • Populous
  • Need for Speed III
  • You Don't Know Jack
Die Autoren kommen zu folgenden Einschätzungen:

"Unterhalb der Ebene von Spielfiguren oder Spielinhalten können auch die Leistungsforderungen des Spiels auf die Identitätsentwicklungen einwirken.
Mit der vorliegenden Serie soll der Versuch unternommen werden, konkrete Computerspiele auf ihre Fähigkeit, Impulse für Identitätsentwicklungen zu sein, zu analysieren. Von daher wurde bei jedem der nachfolgenden 10 Spiele möglichst genau angegeben, wodurch das Spiel möglicherweise solche Impulse setzen kann. Erstaunliches Ergebnis dieser Untersuchungen ist, daß die meisten der hier vorgestellten Spiele Anreize für Identitätsentwicklungen auf der Ebene der Leistungsforderungen des Spiels besitzen. Je stärker der Leistungsaspekt eines Spieles ausgeprägt ist, desto eher treten Spielfiguren und Spielinhalte in den Hintergrund. Die weitaus meisten Computerspiele funktionieren als Spiel nur dadurch, daß sie den Spieler mit Leistungsforderungen konfrontieren, die er nur mit Mühe erfüllen kann. Allenfalls in den Randbereichen von virtuellen Spielewelten gibt es Software-Produkte, die die Leistungsforderungen nicht als zentrales Element besitzen. Produkte dieser Art werden mit Begriffen wie Edutainment, Infotainment, Tooltainment oder Living Book bezeichnet".

Am Schluß der Hinweis, daß die pädagogischen Beurteilungen der Computerspiele auf der Grundlage von Erfahrungsberichten aus Kölner Kinder- und Jugendeinrichtungen erstellt werden. 

Die Reihe: "Computerspiele auf dem Püfstand" wird der von BpB kostenlos an Multiplikator/-innen in der Jugendarbeit abgegeben.

Bestellung: BpB, Referat Medienpädagogik und Neue Medien, PF 2325, D-53013 Bonn.

(Wolfgang Schmitt-Kölzer)

zurück zur Übersicht