Telelernen im Betrieb: ein Leitfaden für die Nutzung internetgestützter Weiterbildungsangebote in kleinen und mittleren Unternehmen

Ergebnisse aus dem ADAPT-Modellprojekt SPIRIT-IPERION/ Berufliche Fortbildungszentren der Bayrischen Wirtschaft /Bfz), gemeinnützige GmbH. Autoren: Thomas Reglin, Helmut Schmidt, Ralf Trautmann, Gerhard Zimmer, Herausgeber: Herbert Loebe, Eckart Severing, W. Bertelsmann Verlag Bielefeld 1999, ISBN 3-7639-0118-3, 143 Seiten, 28,- DM 

Aus dem Vorwort: „Telelernen gehört zu den neuen Lehr-Lern-Formen, auf die sich zu recht große Hoffnungen richten. Es bietet alle Vorzüge selbstgesteuerten Lernens am Computer. Der Online-Zugriff auf die Programme kann von jedem vernetzten Arbeitsplatzrechner aus erfolgen, ist also für den Nutzer komfortabel. Lernzeiten können flexibel gewählt werden. Vor allem aber eröffnet die Integration von Teletutoring weitreichende Möglichkeiten einer individuellen, problembezogenen Betreuung. In der Geschichte des Computer Based Teaching bedeutet dies einen kaum zu überschätzenden qualitativen Sprung.
Auch hier gilt freilich: Um in eine erfolgreiche Telelearning-Zukunft starten zu können, müssen die Betriebe lernförderliche Umfeldbedingungen schaffen. Das können technische Voraussetzungen, arbeitsorganisatorische Umstrukturierungen oder Elemente einer Lernkultur sein, die den Mitarbeitern kontinuierliche Weiterqualifizierung als integralen Bestandteil betrieblicher Strategien bringt. ... Die Entwicklung steht heute erst am Anfang. Noch sind zu wenige Anbieter auf dem Markt mit Online-Qualifierungangeboten präsent, als daß Telelernen auf breiterer Ebene Eingang in betriebliche Qualifizierungsstrategien finden könnte. Aber die ersten Schritte sind getan. ... Die Publikation der Ergebnisse aus Pilotprojekten eröffnet die Chance, daß die Verallgemeinerung neuer Lernformen wie Telelernen ohne Reibungsverluste vor sich geht ...“. 

Damit ist der Stellenwert dieser Veröffentlichung, deren Kapitel jetzt im einzelnen vorgestellt werden sollen, schön umrissen.

  • Chancen telematischer Lernformen – Organisation telematischer Lernformen; Didaktische Konsequenzen telematischer Lernformen
  • Leitfaden Telelernen im Betrieb – Erfolgsbedingungen des Telelernens in der betrieblichen Praxis im Überblick: Praxisnähe, Selbstlernprozesse, Navigationssystem, Multimedia, Kommunikation, Weltweit verfügbares Wissen, Lernumgebung, EDV-Ausstattung, Betriebliches Umfeld
  • Der Weg zum Online-Lehrgang – Warum Online-Lernen? Kriterien der Lehrgangsauswahl; Wie finde ich die richtigen Anbieter?
  • Telelernen im Kontext betrieblicher Organisationsstrukturen – Internet-Nutzung im Betrieb; Tendenzen, die Online-Lernen fördern; Der Computer als universelles Arbeitsmittel; Verknüpfung des Telelernens mit anderen Formen betrieblicher Nutzung des Internet: Datenaustausch, Kommunikation, Informationsrecherchen, Marketing.
  • Der Betrieb als Lernort – Der Lernort Betrieb als Führungsaufgabe; Die zeitliche Verknüpfung von Lern- und Arbeitsprozess; Die Lernumgebung; Individuelle Voraussetzungen; Telelernen in Verbindung mit sozialen Lernprozessen; Technische Aspekte; Rechtliche Aspekte der Integration einer Weiterbildungsmaßnahme in die betriebliche Praxis; Praxistransfer und Evaluation.
  • Glossar
  • Literatur
Der im zweiten Kapitel vorgestellte Leitfaden zur Einbettung von Online-Lernen in betriebliche Strukturen wurde vor dem Hintergrund von Erfahrungen des Modellprojektes SPIRIT-IPERION (Einsatz von CBT-Modulen in einem kooperativen Lernprozess zur Förderung von Schlüsselqualifikationen und Managementkompetenzen bei Arbeitnehmern in Kleinen und Mittleren Betrieben“) entwickelt, das vom 01.04.1996 bis zum 30.08.1998 durchgeführt wurde. Die Modellbetriebe stammten aus der Metall- und Elektrobranche. Dabei ergab eine Bildungsbedarfserhebung, daß Teile des mittleren Managements im Bereich Projektmanagement einen Fortbildungsbedarf hatten. Erste Erfahrungen mit dem Online-Lernen konnten dann mit einem vom Bildungsträger entwickelten CORNELIA-Modul „Projektmanagement“ gewonnen werden. Die Ergebnisse werden in der Publikation vorgestellt. 
Sehr nützlich sind auch einzelne Checklisten wie etwa „Kriterien für die Providerauswahl“, „Faktoren einer ergonomischen Lernplatzgestaltung“, „Technische Voraussetzungen eMail-gestützten Fernlernens" oder „Welche kommunikativen Möglichkeiten nutzen Telelearning-Anbieter“. 
Das Buch ist verständlich geschrieben und sehr hilfreich, weil es alle wesentlichen Aspekte des Themas „Telelearning“ unter Berücksichtigung der betrieblichen Organisationsparadigmen beleuchtet.
Zum Schluß eine zusätzliche Information: aktuelle Informationen zu allen laufenden und abgeschlossenen Projekten der bfz Bildungforschung können im Internet unter der Adresse (http://bildungsforschung.bfz.de) nachgelesen werden. (Wolfgang Schmitt-Kölzer) 

 zurück zur Übersicht