Computer-Magazin

 
Pressemitteilung
Roboter für Lego-Steine - Wettbewerb wird im Internet übertragen

Lego ist schon längst kein reines Kinderspielzeug mehr. Der Hersteller der bunten Steine aus Dänemark hat einen Mini-PC mit Sensoren und Motoren ausgestattet, mit dem Roboter gebaut werden können.

Der Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten sind grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Das soll sich jetzt bei der von Lego ausgerichteten Robo Vision 2000 zeigen, wie das Internet-Magazin "tomorrow" berichtet. 

An dem Wettbewerb nehmen eine Reihe renommierter Universitäten und Fachhochschulen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich teil.

Zunächst beziehen die jeweiligen Teams einen Squash-Court in unterschiedlichen Großstädten. Dort dürfen sie dann mit dem Lego-Mindstorm-System, das mit dem Mini-PC arbeitet, an einer speziellen Aufgabe tüfteln. Zum Einsatz soll dabei auch eine spezielle Digitalkamera kommen, die den Robotern das "Sehen" ermöglicht. 

Beim Finale treten die einzelnen Gruppen mit ihren Entwicklungen dann gegeneinander an. Eine Fachjury entscheidet, welchem Roboter der erste Platz gebührt, so das Magazin. 

Der Wettbewerb kann vollständig im Internet verfolgt werden. Unter der Adresse:

http://www.legomindstorms.com

können Netzsurfer zusehen, woran die Robo-Tüftler gerade basteln.

Quelle: Trierischer Volksfreund, 19. Oktober 2000

zurück zur Übersicht