Computer-Magazin

 
Migranten gehen ins Netz

Ist das Medium Internet ein Katalysator gesellschaftlicher Integration? Wächst mit der Anzahl von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte im Internet, auch deren Chance zur Aufwärtsmobilität und gesamtgesellschaftlicher Teilhabe? Dies sind nur zwei der wichtigen Fragestellungen, die am 18. und 19. September vergangenen Jahres in Berlin diskutiert wurden. Nun ist die Dokumentation der damaligen Fachtagung im Rahmen des Projekts "Online-Kompetenz für Migrantinnen und Migranten in Deutschland" zum kostenfreien Download im Internet verfügbar.

60 Expertinnen und Experten diskutierten in der Bundeshauptstadt die Ergebnisse aktueller Studien und Forschungsberichte zur quantitativen und qualitativen Internetnutzung und führten erstmals einen interdisziplinären Dialog über zugehörige zuwanderungsspezifische Themenstellungen. In den Diskussionsrunden wurde deutlich, dass sich zur Internetnutzung von Migrantinnen und Migranten ein sehr differenziertes Bild ergibt. Die jeweilige aktuelle Lebenssituation ist ebenso ausschlaggebend für die Nutzung des Internets wie der Bildungshintergrund, das Alter, das Geschlecht sowie die individuelle Zuwanderungsgeschichte.

Auf der Projektwebsite des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit stehen die Ergebnispräsentationen zu den Themenblöcken "Migration - Integration - Internet", "Migrantinnen und Migranten im Internet - eine 'unsichtbare' Größe?" sowie "Integration durch Internet! Internet durch Integration?" als PDF-Dokumente zum kostenfreien Download zur Verfügung. Die spannenden Diskussionen der Fachtagung sind zudem als Audiodateien dokumentiert. Zu den Workshops der Themengebiete "Alter und Geschlecht" sowie "Herkunft" sind zusätzlich Workshopergebnisse und Kurzberichte des Diskussionsverlaufs zu finden.  Die Ergebnisse der Fachtagung fließen ein in die Beratungen des Projektbeirats, der damit das Ziel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt, die neuen Medien als Instrument für den Prozess der gesellschaftlichen Teilhabe zu erschließen und nutzbar zu machen.

Quelle: Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit

zurück zur Übersicht