Computer-Magazin

 
Buchvorstellung
Peter J. Weber / Silke Werner - Online Lernen in der Aus- und Weiterbildung
Ein Modell für die Praxis
2005, 144 S., ISBN 3-89622-075-6, EUR 19,50

Reinhold Krämer Verlag, Postfach 13 05 84 - 20105 Hamburg
Telefon 040-4101429 - Fax 040-455770 - Info@kraemer-verlag.de
www.kraemer-verlag.de

Die Zukunft von kommunikationsorientiertem E-Learning liegt im Online Lernen, das intelligent mit Präsenzphasen verknüpft wird: Blended Online Lernen.

Gutes Blended Online Lernen baut auf medien- und fernstudiendidaktischen Grundsätzen auf. Das Modell gründet sich auf eine Typologie von Blended Online Lernen Kontexten, deren Wirkung und Nutzen mit empirischen Untersuchungen untermauert werden. Dieses medien- und fernstudiendidaktische Entscheidungsmodell umschließt Empfehlungen zur praktischen Gestaltung von Blended Online Lernen und zum Change Management, die mit dem nachhaltigen Einsatz von Blended Online Lernen verbunden sind. 

Ziel dieses Buches ist es, dem Leser einen praktisch umfassenden Zugang zum Komplex E-Learning zu eröffnen. Es versteht sich als theoriegeleitetes Grundlagenwerk zur praktischen Gestaltung von Blended Online Lernen, das Mikro- und Makrodidaktik im Auge hat, aber zugleich eine gesellschaftskritische Komponente umschließt.

Dieses Buch richtet sich an Neueinsteiger in die Thematik, an Personen in Lehre und Verwaltung, an Personal- und Organisationsentwickler und schließlich an Wissenschaftler der Medienpädagogik und Fernstudiendidaktik.

INHALT

  • I. E-LEARNING: GRUNDLEGENDES 
  • 1. GATS und die neue Bildungswirklichkeit 
  • 2. Bildung und Informations- und Kommunikationstechnologie 
  • 3. Medien- und Fernstudiendidaktik 
  • II. TYPEN VON BLENDED ONLINE LERNEN 
  • 1. Blended Online Lernen 
  • 2. Die Typologisierung 
  • 2.1 Vorarbeiten 
  • 2.2 Typen von Blended Online Lernen 
  • 3. Zur Akzeptanz von Blended Online Lernen: die Rezipientenanalyse 
  • 3.1 Methodologie 
  • 3.2 Ergebnisse und Folgerungen für das Funktionieren von Blended Online Lernen 
  • 3.3 Funktionsvergleich der Kurstypen 
  • 4. Zusammenfassende Folgerungen aus der Rezipientenanalyse 
  • 4.1 Ergebnisse zu den einzelnen Kurstypen 
  • 4.2 Blended Online Lernen und Lernpräferenzen 
  • III. EMPFEHLUNGEN ZUR GESTALTUNG VON BLENDED ONLINE LERNEN 
  • 1. Entscheidungsparameter zum Einsatz der Blended Online Lernen-Kurstypen 
  • 2. Empfehlungen für die Grobplanung der Kurstypen 
  • 3. Vom Blended Online Lernen zum Blended Knowledge Prozess 
  • IV. CHANGE MANAGEMENT BEIM BLENDED ONLINE LERNEN 
  • 1. Notwendigkeiten für ein Change Management 
  • 2. Organisationsentwicklung für die Blended Online Lernen-Kurstypen 
  • 3. Personalentwicklung für die Blended Online Lernen-Kurstypen 
  • RESÜMIERENDER AUSBLICK 
Die empirischen Untersuchungen zur Akzeptanz verschiedener Typen des Blended Learning sind an den Universitäten Halle-Wittenberg und Lüneburg durchgeführt worden. Während im Kurstyp A die Präsenzlehre dominiert (zwei Drittel zu einem Drittel), liegt der Anteil im Typ B bei  je 50 Prozent, beim Typ C steigt der Online-Anteil auf zwei Drittel.  

Diese empirischen Untersuchung sind sehr wertvoll, sodass die Schlussfolgerungen plausibel sind:

  • Typ A - vorrangig geeignet für Lernende mit geringer Medienkompetenz bzw. Selbstlernkompetenz. Eine (mediale) Überforderung kann vermieden werden.
  • Typ B -  vorrangig geeignet für Lernende mit mittlerer Medienkompetenz bzw. Selbstlernkompetenz. Dieser Typ wird als ambivalent gewertet, weil weder Online noch Präsenz ihre Vorteile für die Lernprozesse voll zur Geltung bringen. 
  • Typ C - vorrangig geeignet für Lernende mit hoher Medienkompetenz bzw. Selbstlernkompetenz. Einsatz sinnvoll, wenn die Durchführung gleichzeitig von einem Change Management, also der Begleitung der Veränderung von Personal und Organisation flankiert wird.
Elemente des genannten "Change Management" mit Nennung der Basis-Kompetenzen für einen verstärkten Online-Anteil in Lehr-/Lernprozessen werden am Schuss des Buches kurz beleuchtet.

Ein sehr nützliches Buch, insbesondere wegen der Vorstellung der Ergebnisse empirischer Untersuchungen. 

Peter J. Weber, Dr. phil.habil., geb. 1966 in Mannheim. Von 1997 bis 1999 vertrat er den Bereich Vergleichende/Internationale Erziehungswissenschaft an der Universität Lüneburg, von 2003-2005 war er Zeitprofessor für Erwachsenenbildung und Neue Medien an der Universität Halle-Wittenberg; seit 1.4. 2005 Professor an der Katholieke Universiteit Brussel und Senior Researcher des Forschungszentrums für Mehrsprachigkeit (Brüssel); Hauptforschungs- und Lehrgebiete liegen in der Interkulturell und International Vergleichenden Bildungsforschung sowie Medien- und Fernstudiendidaktik.

Silke Werner, geb. 1981 in Wolgast (Insel Usedom) studiert seit 2000 im Diplomstudiengang Erziehungswissenschaften an der Universität Halle-Wittenberg mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung/Weiterbildung und dem Wahlpflichtfach Forschung und Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft.

zurück zur Übersicht