Computer-Magazin

 
Online-Tests unter der Lupe von Stiftung Warentest 

Für Berufseinsteiger sind Onlinetests hilfreich. Durch die Einschätzung von Stärken und Schwächen bieten sie Orientierung bei der Wahl von geeigneten Tätigkeiten oder helfen bei der Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche.

10 Selbsteinschätzungstests hat jetzt die Zeitschrift Finanztest untersucht: Keiner der zehn Tests konnte dabei den Anforderungen völlig genügen. Immerhin vier erhielten dennoch ein „gut“. Vier weitere Tests kamen auf „befriedigend“, zwei Tests schafften dagegen nur ein „ausreichend“.

Die Anwendung der meisten Onlinetests ist kompliziert. Das gilt auch für die vier „guten“ Selbsteinschätzungstests. Die Testnutzer bemängelten vor allem die Fülle der Aufgaben, unverständliche Fragen und eine zu kleine Schrift. Auch die Darstellung der Ergebnisse ist oft kompliziert: Ohne Fremdwörterlexikon kamen die Anwender bei den Auswertungen der Testergebnisse kaum weiter.

Anwender sollten nicht davon ausgehen, dass ihnen die Tests bestimmte Arbeitsplätze oder Positionen empfehlen. Dazu müssten die Anbieter der Onlinetests mehr Informationen über die Anwender erhalten - etwa über das Erscheinungsbild oder die sprachlichen Fähigkeiten. Wer mehrere Tests absolviert, fährt dabei generell besser. Wer sich nicht nur auf einen Test verlässt, kann Tendenzen besser erkennen und möglicherweise fehlerhafte Einschätzungen minimieren. Wichtig ist aber auch, dass Anwender ehrliche Angaben machen. Nur so können sie auch eine korrekte Einschätzung bekommen.

Fünf der zehn untersuchten Eignungstests sind kostenlos - darunter auch zwei mit „gut“ bewertete Tests. Für die anderen Angebote müssen Interessenten bezahlen. Die Preisspanne reicht dabei von 9,80 Euro bis zu 98 Euro. 

Quelle: STIFTUNG WARENTEST
Die Testergebnisse

Referenz:http://www.partner-fuer-schule.nrw.de
 

zurück zur Übersicht