Computer-Magazin

 
Es wird ernst mit der neuen IT-Weiterbildung

Mit der neuen IT-Weiterbildung haben Bundesregierung und Sozialpartner ein modernes arbeitsplatznahes Qualifizierungssystem mit chancenreichen beruflichen Entwicklungswegen für die rund 1,3 Millionen Beschäftigten im IT-Sektor geschaffen. Die Absolventen der neuen IT-Ausbildungsberufe und die zahlreichen "Quereinsteiger" der Branche können damit erstmals
anerkannte Fortbildungsabschlüsse erreichen, die den Anforderungen der Praxis entsprechen und in der Wirtschaft als Quali­fikationsnachweise akzeptiert werden. 

In dem neuen Weiterbildungssystem können sich IT-Fachkräfte arbeitsbegleitend zum zertifizierten IT-Spezialisten qualifizieren. Dafür stehen insgesamt 29 praxisorientierte Spezialistenprofile zur Verfügung unter anderem in den Bereichen Software-Entwicklung und IT-Kundenbetreuung. Darauf aufbauend können berufsbegleitend und arbeitsprozessorientiert hochwertige Abschlüsse für IT-Professionals auf zwei Ebenen erreicht werden. Sie bereiten auf Berufstätigkeiten vor, die derzeit meist von Hochschulabsolventen ausgeübt werden.

Die Weiterbildung zu einem geprüften operativen Professional, beispielsweise als IT-Systems Manager oder IT-Projektleiter, qualifiziert für das Projektmanagement bei großen und komplexen IT-Projekten. Auf der zweiten Ebene ist die Qualifizierung zum strategischen Professional möglich.
    
Als IT-Business Engineer oder IT-Technical Engineer geben sie etwa die Ziele von Entwicklungsprozessen vor, tragen Budget- und Personalverantwortung und planen künftige Unternehmensgeschäftsfelder. Die Prüfungen werden ab November von den Industrie- und Handelskammern abgenommen.

 Für Arbeitnehmer und Unternehmen, die praxisnahe und gebündelte Informationen zum neuen Weiterbildungssystem
suchen, hat das BMBF die Broschüre "Vom Azubi zum Master" veröffentlicht. Sie bietet Interessierten Antworten auf Fragen zur Struk­tur des Systems, den Verfahren und wichtige Adressen. Die Broschüre steht zum Download unter:    

http://www.bmbf.de/pub/vom_azubi_zum_master.pdf  

bereit oder kann bezogen wer­den beim Bundesministerium für Bildung und Forschung, Referat Öffentlichkeitsar­beit, Postfach 30 02 35, 53182 Bonn.

     
Referenz: Rundbrief Ausbildung der Bundesregierung, 03.12.2002

zurück zur Übersicht