Computer-Magazin

 

Digitale Kluft in Nordrhein-Westfalen

Personen mit Haupt- oder Volksschulabschluss nutzen in Nordrhein-Westfalen Computertechnologien und das Internet immer noch weniger häufig als Menschen mit höheren Schulabschlüssen. Damit zeigt sich bei der Nutzung von neuen Informations- und Kommunikationstechnologien seit Jahren eine "digitale Kluft".

Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, hatten im ersten Quartal 2007 nur etwas mehr als die Hälfte der Personen mit Haupt- oder Volksschulabschluss (56 Prozent) mindestens einmal einen Computer genutzt. Dagegen hatten 86 Prozent der Personen mit Realschulabschluss, 92 Prozent derer mit Fachhochschulreife und 96 Prozent derer mit Abitur bereits diese elektronischen Technologien genutzt. Niedrigere Quoten als ihre jeweiligen Pendants erreichten auch ältere Menschen, Frauen und Haushalte mit geringerem Einkommen.

Ähnliche Unterschiede zeigen sich bei verschiedenen Internetaktivitäten: Personen mit Haupt- oder Volksschulabschluss spielen weniger im Internet, laden weniger Spiele oder Musik herunter, beschäftigen sich nicht so häufig mit Onlineshopping oder bekommen/versenden weniger E-Mails als Personen mit höheren Schulabschlüssen.

Diese und weitere Ergebnisse haben die Statistiker unter dem Titel "Die Digitale Kluft in Nordrhein-Westfalen" veröffentlicht. Die Studie steht als PDF-Dokument im Internet zum kostenlosen Download bereit. Die Ergebnisse stammen aus einer europaweit harmonisierten Haushaltsbefragung zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnik. In NRW nahmen im April 2007 mehr als 4 700 Personen (ab 10 Jahren) aus über 2 300 Haushalten an der Befragung teil.

Pressekontakt zu dieser Meldung

Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen
Pressestelle
Hans Lohmann, Tel.: 0211 9449-2521
Leo Krüll, Tel.: 0211 9449-2518
pressestelle@it.nrw.de


Referenz: bildungsklick.de


zurück zur Übersicht