Computer-Magazin

 
Elektronische Maßnahmeabwicklung für Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) - eM@w

Die Bundesagentur für Arbeit wird mit Beginn des neuen Maßnahmejahres ab Herbst 2007 ein neues Konzept zur elektronischen Datenübermittlung - elektronische Maßnahmeabwicklung (eM@w) - zwischen den Agenturen für Arbeit und den mit Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) bzw. BvB- Reha beauftragten Bildungsträgern einführen.

Die Nutzung der elektronischen Kommunikation durch die Bildungsträger ist ab dem neuen Maßnahmejahr 2007/2008 verbindlich, und zwar für die Teilnehmer, die ab dem 01.09.2007 neu in BvB/ BvB-Reha eintreten.

Ziel ist es, dadurch bundesweit einheitliche und standardisierte Arbeits- und Prozessabläufe insbesondere in den Agenturen für Arbeit als auch zwischen den Agenturen für Arbeit und den Bildungsträgern sicherzustellen und folglich auch fachliche Qualitätsstandards in der Durchführung von BvB/ BvB- Reha  vergleichbar und dauerhaft zu implementieren.

Der elektronische Informationsaustausch zwischen den beauftragten Bildungsträgern und den Agenturen für Arbeit erfolgt in beide Richtungen über einen Web-Server im Internet durch Upload von Zip-Archiven. Diese enthalten eine XML-Schnittstellendatei mit den benötigten Informationen und gegebenenfalls standardisierten PDF-Dokumenten. Die hierfür notwendigen technischen Standards und zu übertragenden Dateninhalte sind in einer XDS- Schema-Datei beschrieben. Die dafür erforderlichen technischen Anforderungen wurden ab dem 21.05.2007 auf der Homepage der BA unter folgendem Link veröffentlicht: 

http://emaw.arbeitsagentur.de/xsd/emaw.xsd 

Unabhängig hiervon ist es erforderlich, dass alle Server- und Softwarelösungen, die für einen Datenaustausch mit eM@w vorgesehen sind, den gesetzlichen Regelungen des Datenschutzes und der Datensicherheit Rechnung tragen. 

Folgende Anbieter stellen trägerbezogene Auswertungen bereit und erfüllen die Anforderungen der elektronischen Maßnahmeabwicklung:

INBAS GmbH
Die INBAS GmbH entwickelt in Abstimmung mit der Bundesagentur für Arbeit ein "Internetgestütztes Datenbanksystem für die Umsetzung von Arbeitsmarktdienstleistungen der Bundesagentur für Arbeit (idb)". Diese Datenbank basiert auf den im Rahmen der "Entwicklungsinitiative: Neue Förderstruktur für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf" entwickelten Datenbanken eNFS und eNFK und ist auf die Anforderungen von eM@w angepasst worden. Weitere Informationen rund um die Datenbank erhalten Sie unter 

 http://www.idb.inbas.com
 

ergovia GmbH
STEP!basis ist ein internetgestütztes Verwaltungs- und Dokumentationssystem für berufliche Bildungseinrichtungen. Das System ist seit 2001 auf dem Markt und wird derzeit bundesweit von mehr als 180 Bildungsträgern eingesetzt.
STEP!basis zeichnet sich besonders durch seine Anpassungsfähigkeit (Stichwort: eM@w) an sich verändernde Vorgaben durch die Auftraggeber (u.a. Arbeitsagentur, ARGE, Optionskommune) aus. Zudem besitzt es die Fähigkeit, sämtliche Bildungsangebote (BvB, BaE, abH, AGH (MAE) etc.) zentral in einer Datenbank verwalten zu können. STEP!basis besitzt das Datenschutzgütesiegel.

 http://www.ergovia.de/de/index.php
 

eWIS
educational Workflow Based Intranet Solution
Bildungsprozessmanagementsoftware für Interessenten- und Teilnehmerverwaltung für modulare Bildungsgänge mit allen nötigen Plänen, Nachweisen und Listen.

 http://www.cise-gmbh.com/content_de.php?str_man_des=content_de/
Die%20Produkte/ewis.inc

Quelle: Good Practice Center beim BIBB
 

zurück zur Übersicht