Computer-Magazin

 
Chancen zur Verbesserung des IT-Einsatzes in Schulen

Bestandsaufnahme zu schulischen IT-Systemlösungen erschienen. Die von Schulen ans Netz e. V. durchgeführte Evaluation zeigt Handlungsbedarf zur erfolgreichen Nutzung von Computern und Internet im Unterricht auf. 

Schulen ans Netz e.V. evaluiert und begleitet durch das Projekt IT works vier IT Systemlösungen für die Computernutzung in Schulen. Im Fokus der Untersuchung stehen die landesweiten Lösungsansätze MNS+ in Rheinland Pfalz und sh21 BASIS in Schleswig- Holstein, das Projekt S’cool IT auf Landkreisebene in Hessen sowie SyS-C in Chemnitz. Allen Vorhaben gemeinsam sind schulübergreifende Konzepte, die technische sowie organisatorische Verbesserungen ermöglichen und damit die Voraussetzung schaffen für die intensivere Nutzung Neuer Medien im Unterricht. Die Projekte werden bis zum Frühjahr 2007 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. 

Der vorliegende Zwischenbericht ist eine Bestandsaufnahme und beschreibt die Ausgangslage in über 70 Projektschulen vor Einführung der IT-Systemlösungen. Die Auswertung der im Jahr 2005 erhobenen Daten macht deutlich, dass die Mehrheit der Lehrkräfte die Potenziale der Neuen Medien für den schulischen Einsatz grundsätzlich sehr hoch einschätzt und ein breites Interesse an einer stärkeren Einbindung vorhanden ist. Die tatsächliche Nutzung Neuer Medien im Unterricht bleibt allerdings - zum Zeitpunkt der Erhebung - hinter den Erwartungen zurück. Die Gründe hierfür können u.a. auch in der bislang eingesetzten IT-Technik gesehen werden. Durch eine zunehmende Komplexität der Computer- und Netzwerklösungen in Schulen, sind die bisherigen schulischen IT-Einzellösungen den gestiegenen Anforderungen im Schulalltag oft nicht mehr gewachsen. Negativ auf die Nutzung Neuer Medien wirkt sich zudem aus, dass die Lehrerinnen und Lehrer sich in der Selbsteinschätzung keine hohe Kompetenz auf diesem Gebiet zusprechen. Die Ergebnisse des Zwischenberichtes belegen den Bedarf an professionellen schulischen IT-Strukturen, an einer nachhaltigen Verbesserung der Ausstattung sowie einem Schulungsbedarf auf Seiten der Lehrerinnen und Lehrer. 

Der Bericht beschreibt einerseits die faktische IT-Situation in den Schulen, andererseits erfasst er die subjektive, das heißt aus der Perspektive der Beteiligten in den Schulen wahrgenommene IT-Situation vor dem Start der geförderten IT-Systemlösungen. Diese sind mit vier unterschiedlichen Konzepten angetreten, optimale und nachhaltig finanzierbare Voraussetzungen für die Nutzung Neuer Medien zu schaffen. Durch die Verzahnung von Technik, Pädagogik, Fortbildung und Inhalten soll kontinuierliches und systematisches Lernen mit Neuen Medien möglich werden. Technik soll zuverlässig und in ausreichendem Maße verfügbar sein, damit Lehrkräfte sich voll auf den Unterricht konzentrieren können und von Wartungs- und Supportfragen der schulischen IT entlastet werden. Die Konzepte der geförderten Systemlösungen sind eine logische und erfolgreiche Reaktion auf den in dem Bericht aufgezeigten Handlungsbedarf. 

Die Evaluation der Förderprojekte ist als Longitudinalstudie aufgebaut, die in drei Hauptphasen unterteilt ist. Mit der dreistufigen Vorgehensweise – Ausgangssituation, Zwischenstand und Endergebnis – soll der Entwicklungsprozess der Projekte aufgezeichnet und reflektiert werden. Im Frühjahr und Sommer 2006 wurden in einer zweiten Erhebungswelle bereits die Daten für den zweiten Bericht erhoben. In diesem werden die ersten Reaktionen und Veränderungen durch die Einführung der Systemlösungen aufgezeigt. Der Endbericht zu den Förderprojekten wird nach einer dritten Evaluationserhebung in 2007 veröffentlicht. 
 

Der Evaluationsbericht der Bestandsaufnahme steht als Download bereit unter:
itworks.schulen-ans-netz.de/projekte/evaluationderprojekte/index.php 

Bei Abdruck und/oder Zitierung freuen wir uns über eine kurze Information oder ein Belegexemplar! 

Schulen ans Netz e. V. ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Deutschen Telekom AG. Das Projekt IT works unterstützt Schulträger bei der Entwicklung von IT-Systemlösungen für Schulen mit dem Ziel, das Lehren und Lernen mit neuen Medien ohne technische Probleme zu ermöglichen. IT works fördert mit Veranstaltungen, Beratungen und Publikationen den Dialog zwischen Schulträgern, Lehrkräften und Technikanbietern. Das Projekt wird finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds (ESF). 

Weitere Informationen:
www.schulen-ans-netz.de 
www.schulen-ans-netz.de/itworks 

Kontakt:
Schulen ans Netz e. V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: + 49 (0)228 910 48 - 275
presse@schulen-ans-netz.de

zurück zur Übersicht