Computer-Magazin

 
Fachliche, soziale und persönliche Stärken und Schwächen
Checklisten für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz

Wie ausgeprägt ist eigentlich mein kaufmännisches Denken? Wie sieht es aus mit meinen mathematischen Fähigkeiten und PC-Kenntnissen? Bin ich pflichtbewusst und kreativ, oder vielleicht besonders ausdauernd und zielstrebig? - Jugendliche, die sich ab Frühjahr 2006 in der Bewerbungsphase für einen Ausbildungsplatz befinden und sich zu diesen oder ähnlichen Fragen noch keine Gedanken gemacht haben, sollten dies möglichst schnell tun. In Hinblick auf den nahenden Ausbildungsbeginn im August/September 2006 sind Jugendliche nicht nur gut beraten, wenn sie ihre Bewerbungen sehr frühzeitig losschicken; auch auf anschließende Vorstellungsgespräche sollten sie gut vorbereitet sein. Zu diesem Zweck sollten sie sich frühzeitig insbesondere auch über die eigenen Stärken und Schwächen im Klaren sein.

Zwei vom Westdeutschen Handwerkskammertag entwickelte Checklisten im Projekt "Verbesserung der Ausbildungssituation von Betrieben", das im Ausbildungskonsens NRW mit Mitteln der EU und des Landes NRW gefördert wird, helfen Jugendlichen ihre fachlichen und sozialen Stärken und Schwächen zu ermitteln und über ihre eigenen persönlichen Eigenschaften nachzudenken.

Die Checklisten "Fachliche Stärken und Schwächen" und "Soziale und persönliche Stärken und Schwächen" können beim 

Westdeutschen Handwerkskammertag, 
Ansprechpartnerin: Carmen Schröder, 
Tel.: 0211/3007-712, Fax: 0211/3007-900, 
E-Mail: carmen.schroeder@handwerk-nrw.de 

kostenlos angefordert werden. Sie stehen digital als PDF-Datei zur Verfügung.

Quelle: WHKT
 

zurück zur Übersicht