Computer-Magazin

 
Pressemitteilung 
Im Netz gegen Rechts – Arbeitswelt Aktiv! 

Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“ schreibt einen Wettbewerb für Berufsschulen und Ausbildungsbetriebe in NRW aus – Prämiert werden Online-Materialien gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt – Es winken Geld- und Sachpreise bis zu 1000 Euro…
Der Verein „Mach meinen Kumpel nicht an!“, der 1986 von der Redaktion der Zeitschrift „ran“ und der Gewerkschaftsjugend gegründet wurde, engagiert sich schon seit zwanzig Jahren für die Gleichberechtigung von Minderheiten. Mit weithin bekannten Logo der Gelben Hand wird gezeigt: „Wir sind  gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit!“ 

Mit dem Wettbewerb will der Verein das Engagement gegen Rechtsextremismus und Rassismus fördern. Holger Menze (ver.di), Vorsitzender von „Mach meinen Kumpel nicht an!“ e.V.: „Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt bleiben weiterhin eine wichtige Herausforderung unserer Gesellschaft.“
Der Wettbewerb, der im Rahmen des Aktionsprogramms „Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ gefördert wird, richtet sich an BerufsschülerInnen und Auszubildende in NRW. Zusammen mit ihren LehrerInnen und AusbilderInnen sind sie dazu aufgerufen, Online-Arbeitsmaterialien zu entwickeln, die dazu ermuntern, gegen Rechts und für Gleichberechtigung einzusetzen. Dazu ist weder viel Zeit noch technisches Know-how erforderlich. Wichtig ist der kreative Zugang zum Thema. Die Beiträge werden im Internet zur Verfügung gestellt und dienen als Anregung für weitere Projekte. 
Die besten Beiträge werden mit Geld- und Sachpreisen bis zu 1000,- Euro prämiert. MultiplikatorInnen wie AusbilderInnen und BerufsschullehrerInnen aber auch Personen aus den Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) und den Schülervertretungen (SV) sollen ermuntert und befähigt werden, das Thema in Betrieb und Schule aufzugreifen. Der Verein bietet allen Teilnehmenden an, sie bei der Umsetzung von Wettbewerbsbeiträgen und der Auseinandersetzung mit dem Thema zu unterstützen.
Michaela Dälken, ehrenamtliche Geschäftsführerin des Kumpelvereins: „Wir wollen die Erfahrung ermöglichen, dass man Rechtsextremismus und Rassismus nicht ohnmächtig gegenüber stehen muss, sondern sich aktiv einsetzen kann.“ 

Anbei finden Sie den Ausschreibungsflyer zum Wettbewerb. Weitere Informationen erteilt Ihnen gerne:

Hans-Peter Killguss
Mach meinen Kumpel nicht an!
DGB Bildungswerk, Migration & Qualifizierung
Hans-Böckler-Str. 39
40476 Düsseldorf

Tel.: 0211 – 4301 193
Fax: 0211 – 4301 134
E-Mail: killguss@gelbehand.de
Web: www.gelbehand.de

Gefördert im Rahmen des Aktionsprogramms „Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“

zurück zur Übersicht