Computer-Magazin

 
bildungsserver.de bietet Dossier zu E-Learning
Informationsportale, E-Journals und Studien zum Thema 

Doris Hirschmann/Christine Schumann

Frankfurt/Main. Beim Deutschen Bildungsserver -
http://www.bildungsserver.de - steht seit Mai 2003 das
neue Themendossier "E-Learning in der
Erwachsenenbildung" bereit. Nach den Dossiers zu "PISA",
"PIRLS/IGLU" und den "Materialien zum Irak-Krieg" ist
dies 2003 bereits die vierte Informationssammlung des
Internetportals zu einem aktuellen Thema im
Bildungsbereich. Die mit Fachkompetenz aus dem World
Wide Web ausgewählten und sorgfältig zusammengestellten
Informationen richten sich an verschiedene Zielgruppen:
Checklisten und Onlinekursangebote helfen
Weiterbildungsinteressenten dabei, einen geeigneten Kurs
auszuwählen, Autorentools, Hinweise zu Gestaltung und
Lernplattformen unterstützen Kursleitende beim
Entwickeln von Online-Kursen, E-Journals,
Informationsportale und Newsgroups geben allen
Interessierten wichtige Informationen zum Thema
E-Learning. Das Themendossier "E-Learning in der
Erwachsenenbildung"  ist erreichbar unter
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=1560

Gerade in der Erwachsenenbildung spielt E-Learning eine
wichtige Rolle, von vielen Seiten werden große
Hoffnungen daran geknüpft:  So soll für jeden Einzelnen
das "lebenslange Lernen" mit Lernangeboten über das
Internet Wirklichkeit werden, und auch das Lernen selbst
soll neu und anders, effektiver und womöglich sogar
leichter werden. Im Falle der betrieblichen
Weiterbildungen hofft man zudem, dass mit E-Learning die
Fortbildungen schneller durchführbar und auch
kostengünstiger werden. 

Doch was genau E-Learning eigentlich meint, darüber
besteht kein allgemeiner Konsens. Zur Zeit wird darunter
alles verstanden, was mit Lernen und Computern in
Zusammenhang steht -  sei es nun ein Lernprogramm auf
CD-ROM, das sogenannte CBT (Computer Based Training),
oder ein komplexes Kursangebot, das über das Internet
erreichbar ist und u.a. auch kommunikative Funktionen
wie Chats oder Forendiskussionen einschließt. Der
aktuelle Trend derzeit heißt "Blended Learning",  ein
Lehr-Lernprinzip, das die wohl größten Chancen hat, sich
in der Weiterbildung zu etablieren. Verstanden wird
darunter eine Kombination aus Präsenz- und
Online-Phasen, mit der recht gute Lernerfolge erzielt
werden. 

Auch mit der neuen Informationssammlung beim Deutschen
Bildungsserver kann keine allgemeinverbindliche
Definition von E-Learning geliefert oder der
grundsätzliche Sinn und Mehrwert von E-Learning
abschließend dargestellt werden. Die ausgewählten
Webseiten sollen aber alle Interessierten dabei
unterstützen, sich ein Bild vom Stand der aktuellen
Diskussion zu machen und die für sie relevanten
Informationen bereit stellen. 

Informationen und Kontakt Deutsches Institut für
Internationale Pädagogische Forschung, Schloßstr. 29,
60486 Frankfurt/Main,  Url: www.dipf.de  Geschäftsstelle
Deutscher Bildungsserver, Doris Hirschmann, Tel.
069/24708-319, Fax 069/24708-328, E-Mail
hirschmann@dipf.de, Url: http://www.bildungsserver.de
Informationszentrum (IZ) Bildung, Öffentlichkeitsarbeit,
Christine Schumann, Tel. 069/24708-314, Fax
069/24708-328, E-Mail schumann@dipf.de

Weitere Informationen finden Sie unter:
http://www.bildungsserver.de;
http://www.bildungsserver.de/zeigen.html?seite=1560
http://www.dipf.de

Referenz: Informationsdienst Wissenschaft - idw - -
Pressemitteilung Deutsches Institut für Internationale
Pädagogische Forschung, 21.05.2003

zurück zur Übersicht