News und Tipps



Multimedia und das heidelberger institut beruf und arbeit 
Wir wollen hier die Dokumentation der 2. Fachtagung der Berufsberatung des Landesarbeitsamtes Rheinland-Pfalz-Saarland für die Träger beruflicher Bildungsmaßnahmen für junge Menschen am 18. März 1998 in Mannheim vorstellen. Das Landesarbeitsamt führte die Tagung zusammen mit dem heidelberger institut beruf und arbeit (hiba) durch. Die Dokumentation hat den Titel „Multimediales Lernen - Projekte, Konzepte, Visionen". Sie ist zum Preis von 6,- DM zzgl. Versandkosten erhältlich beim hiba verlag, Travelmannstr. 26/28, 23564 Lübeck, Telefon 0451-792679. Während der Veranstaltung konnten die 350 Teilnehmer/innen in Pleumsveranstaltungen und 10 Workshops Ansätze und erprobte Modelle aus der Praxis kennenlernen, miteinander ins Gespräch kommen, Erfahrungen austauschen und gemeinsam einen Blick in die Zukunft werfen (siehe auch den ausführlichen Bericht über diese Tagung im Computer-Magazin, Ausgabe 13 vom Juli 1998). Ausgewählte Vorabdrucke aus der Dokumentation erschienen in der Vierteljahreszeitschrift von hiba, dem „Durchblick, Zeitschrift für Ausbildung, Weiterbildung und berufliche Integration", Ausgabe 2/1998. In dieser Ausgabe des Durchblick befinden sich außerdem Artikel über ein Multimediaprojekt mit langzeitarbeitslosen Frauen in Sachsen-Anhalt und den 16. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft zum Thema „Medien-Generation", Tips zu Multimedien gegen Sucht und Drogen sowie der Hinweis auf einen Werkstattkurs der Akademie Remscheid zum Thema „Geschichten und Spiele im Internet". 


Lehrsoftware Form- und Lagetoleranzen mit 3D-Animation 
"Form- und Lagetoleranzen ist eine Lehrsoftware für die betriebliche Fortbildung gemäß der Norm DIN EN ISO 9000ff. im Bereich der Qualitätssicherung. Entwickelt von der 3D Quality Systems GmbH (http://www.3d-net.com/3d), werden die aktuell gültigen Toleranzen durch den Einsatz von 3D-Animationen mit synchroner Sprachausgabe multimedial dargestellt und anschaulich vermittelt. Über eine bedienungsfreundliche Oberfläche ist ein selbständiges Arbeiten in kleinen Lernabschnitten möglich. Behandelte Themen werden farbig gekennzeichnet. Der Lernfortschritt läßt sich gesondert speichern. Die CD-ROM kostet 795,80 DM, eine Demo-CD gibt es für 35,- DM. 
(Quelle: Beuth Elektronische Medien 98/99, Burggrafenstraße 6, 10787 Berlin http://www.din.de/beuth) 


Gesamtkatalog Christiani 
Im neu erschienenen Gesamtkatalog „Ausbildung 1999" hat das Technische Institut für Aus- und Weiterbildung sein Angebot an Lernsoftware und Simulationsprogrammen erheblich ausgeweitet. Darunter Produkte wie WinSPS oder SPSVisu, einen PC-gestützten Meßkurs mit vorgefertigten Werkstücken, Q-Plus Fräsen und Drehen u.v.m. (Christiani GmbH, Hermann-Hesse-Weg 2, 78464 Konstanz, Telefon 07531-5801-26, Internet: http://www.christiani.de 


4. Deutscher Bildungssoftware-Preis (digita 98) 
Auf der 50. Frankfurter Buchmesse im Oktober 1998 hat die Jury folgende Preise vergeben: 
Kategorie Berufliche Aus- und Weiterbildung: „Grundlagen der Pumpenhydraulik" (NIS Ingenieurgesellschaft Hanau)  
Kategorie Allgemeinbildende Schule - Mathematik/Naturwissenschaften: Mentor Physik: Mechanik (Mentor Verlag München) 
Kategorie Privates Lernen - Matheland, 3.-4. Klasse (Cornelsen Verlag), Deutsche Geschichte 1949 bis zur Gegenwart (Weitkämper Medien Consulting Weilheim), Multilingua Movie Talk: Columbo (Systhema Verlag). 
Kategorie Sonderpreis: Encarta Enzyklopädie 99 plus (Microsoft) 
Kategorie Förderpreis: IRS - Investitionsrechnung unter Steuern (FU Berlin) 
Kategorie Online: Dr. Mathe - die Hausaufgabenhilfe im Internet (Cornelsen Verlag). 


Werkstatt Multimedia 1998 
Erschienen ist eine Dokumentation zur sogenannten "Werkstatt Multimedia", die der Verband der Schulbuchverlage während der INTERSCHUL 1998 in Dortmund präsentierte. In Dortmund berichteten Praktiker/innen über Möglichkeiten und Perspektiven für Multimedia an Schulen, konnten beispielhafte Modellversuche vorgestellt und konkrete Tips für den Einsatz von Lernsoftware gegeben werden. Die Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr von 1,50 DM erhältlich beim Verband der Schulbuchverlage, Zeppelinallee 33, 60325 Frankfurt/M.  
(Quelle: durchblick, Zeitschrift des heidelberger institut beruf und arbeit, Ausgabe 3/4-1998)  


Neue Folge der „Computerspiele auf dem Prüfstand" 
Unter der Seriennummer 76-83/98 hat die Bundeszentrale für politische Bildung eine weitere Folge der Loseblattsammlung „Computerspiele auf dem Prüfstand" veröffentlicht. Thema: Netzwerk-Spiele. Redaktion: Tilman Ernst. In einem einführenden Begleitheft gehen die Autoren - Wolfgang Fehr und Jürgen Fritz -  folgenden Aspekten nach: Multiplayer-Games oder die soziale Dimension des Computerspiels - Mögliche Formen des Zusammenspiels am Computer - Formen des Netzwerk-Spiels - Ausblick. In den sich anschließenden Heften werden folgende Spiele vorgestellt: Anno 1602, Age of Empires, Master of Orion II, Starcraft, Diabolo, Dungeon Keeper, Redline Racer, NBA Live 98,  


SEARCH&PLAY PLUS (CD-ROM) 
Unter diesem Titel hat die Bundeszentrale für politische Bildung (http://www.bpb.de) in Verbindung mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe eine erweitere Auflage der Interaktiven Datenbank für Computerspiele herausgegeben. Redaktion: Tilman Ernst, Autor: Friedemann Schindler, Mitarbeit: Gerwin Braun, Uli Krebs, Tina Salm u.a. Neben den Spielebeurteilungen enthält die CD eine Aufsatzsammlung mit Hintergrundinformationen, etwa 40 Spiele sowie eine Schnittstelle zur Online-Version der Spiele-Datenbank im Internet: (http://www.zkm.de/snp) 


CD-ROM „Jugend und Neue Medien" 
„Jugend und Neue Medien", die CD-ROM aus der Praxis für die Praxis, bietet Lehrern, Pädagogen und Eltern einen lebendigen Einblick in die bunte Welt der Neuen Medien. Autoren: Michael Kuhn, Frank Findeiß, Michael Krumm, Norbert Klinnert. Sie stellen Internet und Mailboxen, Computer und Lernen, Computer und Behinderte, Computerspiele und Virtual Reality in Theorie und Praxis vor. Zeitgemäß im HTML-Format via Browser präsentiert, erhält der Nutzer ein verständliches und lebendiges Bild der Möglichkeiten und Grenzen der Neuen Medien. Umfassendes Hintergrundwissen und kompetente Expertenmeinungen begleiten aktuelle Ergebnisse aus der medienpädagogischen Praxis. Spielbare Demoversionen von Computerspielen und Edutainment, Videos, Animationen und Sounds zeigen, was Neue Medien für Kinder und Jugendliche bedeuten. 
Jugend und Neue Medien ist das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit von Pädagogen und Multimedia-Praktikern. Das Produktionsteam besteht aus vier ausgebildeten Sozialpädagogen, die seit mehreren Jahren Computer, Multimedia, Internet und Video in ihrer Arbeit einsetzen. Ihre Erfahrungen werden durch die Sachkenntnisse des Herausgebers Prof. Dr. Friedrich Schönweiss, Leiter des Arbeitsbereiches Neue Technologien im Bildungs- und Sozialwesen/Medienpädagogik an der westfälischen Wilhelms-Universität Münster, ergänzt. Die CD-ROM stellt einen Querschnitt dar, wie kreativ und innovativ die Neuen Medien im pädagogischen Alltag einsetzbar sind. Wir wollen insbesondere auf den Themenbereich „Computer und Behinderte" hinweisen. Hier werden Projekte zur Unterstützung Behinderter durch den PC vorgestellt und Experten äußeren sich zu Computeranwendungen in den Bereichen Blinde/Sehbehinderte, Sonderschule, Lernschwierigkeiten, behinderte und alte Menschen. 
Ein zusätzliches Plus ist die Verbindung zum WWW. Über ausgewählte Online-Links kann sich der Nutzer weiterführende und aktuelle Informationen aus dem Netz holen. Die CD-ROM ist damit immer auf dem neuesten Stand. Die Internet-Präsentation findet man unter der Adresse: http://neue-medien.demo.de/ Die CD-ROM ist sehr empfehlenswert und für 29,- DM erhältlich bei: A-L-F Verlag, Schlehengasse 29, 90402 Nürnberg. 


Deutsche Post Consult 
Das Geschäftsfeld ClipMultimedia der Deutschen Post Consult GmbH ist einer der größten Entwickler von multimedialer Lernsoftware in Deutschland. So wurde für die Deutsche Post AG unter dem Namen Clip einer der weltgrößten Computer Based Training (CBT)-Systeme in der beruflichen Aus- und Weiterbildung errichtet, das kontinuierlich ausgebaut wird. Für das Clip-System wurden bis 1998 rund 100 interaktive Trainingsprogramme entwickelt. Neben Post-bezogenen Inhalten werden dabei auch Themen aus den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Arbeitssicherheit und EDV behandelt.  
(Quelle und Kontakt: http://www.postconsult.de). 


MIDAS-NET  
"Multimedia Information Demonstration and Support network" (MIDAS) ist eine Initiative der Europäischen Kommission im Rahmen von „info2000". In den nächsten 10 Jahren werden in der EU etwa 1 Million multimedia-bezogene Arbeitsplätze neu entstehen. Um diese Entwicklung zu fördern und zu unterstützen, ist das Programm „info2000" eingerichtet worden, das von 1996-1999 läuft. 
Um die entstehenden Multimedia-Informationsdienste und -anwendungen in Europa zu sensibilisieren und deren Nutzung anzuregen, hat die europäische Kommission das  MIDAS-NET geschaffen. Die darin vernetzten „dynamischen Beratungszentren" haben die Aufgabe, Interesse anzuregen, neue Produkte auf dem Multimedia-Markt zu demonstrieren und die Nutzer zu unterstützen. (Quellen: Broschüre mit Kontaktstellen-Liste, erhältlich beim Zentralen Betreuungs-Dienst MIDAS-NET, B.P. 2373, L-1023 Luxemburg. Internet: http://www.echo.lu/info2000/midas/home.html) 


Europäisches Forschungsverzeichnis erstmals auf CD-ROM 
Das Europäische Forschungsverzeichnis wurde eingerichtet, um politische Entscheidungsträger und wissenschaftlicher aus dem Bereich der Berufsbildung mit Informationen über die Forschungstätigkeiten in den Mitgliedsstaaten zu versorgen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, Informationen über ihre eigenen Aktivitäten in größerem Maßstab zu verbreiten. Die CD-ROM enthält ca. 1000 Projekteinträge. Die CD-ROM „European Research Directory/1997 edition/Répertoire européen de recherche /édition 1997" ist in englischer und französischer Sprache zum Preis von ECU 25,00 (DM 50,00) bei den EU-Verkaufsbüros erhältlich. (Quelle: BIBB aktuell 4/1998, Beilage zur BWP - Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis) 


Multimedia und Chemie 
Die Weiterbildungs-Stiftung (WBS), errichtet von Bundesarbeitgeberverband Chemie und Industriegewerkschaft Chemie-Papier-Keramik  hat eine Broschüre mit dem Titel „Einsatzhilfen und Bewertungskriterien für computergestützte Lernprogramme" veröffentlicht. Autoren: Hartmut Posch und Gerhard Herz, Institut für Betriebliche Bildung und Unternehmenskultur (Postfach 1414, 82182 Gröbenzell). Aus dem Inhalt der Broschüre: Was ist ein computergestützes Lernprogramm? Nutzen, Auswahl, personenbezogener Bildungsprozess mit Computerlernprogrammen, dikaktisches Konzept, Bezug zur Lernorganisation, Kriterien, Anhang: Die acht Phasen der vollständigen Arbeitshandlung (VAH), Literaturliste, Checkliste, Kriterienliste zur Auswahl von CBT-Programmen.    


Update 1998 der CD-ROM Medienpädagogik 
Dieses Projekt des (ehemaligen) Südwestfunks Baden-Baden und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg wurde realisiert in Zusammenarbeit u.a. mit dem Bundeszentrale für politische Bildung. Die Sachgebiete Medientheorie und Mediengeschichte sind neu aufgenommen worden, ebenso eine Sammlung medienpädagisch relevanter Internet-Adressen und Links sowie eine Demoversion der Lernsoftware Medienpraxis. (zu den anderen Inhalten vgl. Computer-Magazin, Ausgabe 13) 


Informationssystem Medienpädagogik (ISM) auf CD-ROM 
Das Update 98/99 der Literaturdatenbank zu den Themenbereichen Medienpädagogik, Medienforschung, Medienpolitik, Medienkompetenz, Kinder- und Jugendfernsehen, Jugendmedienschutz und Bildungsmedien kann von pädagogischen Fachkräften über die Bundeszentrale für politische Bildung, Referat Medienpädagogik und Neue Medien, Berliner Freiheit 7, 53111 Bonn, Telefax 0228-515-586 bezogen werden. Das Projekt umfasst fünf Datenbanken der wichtigsten deutschen medienpädagogischen Informationsstellen. 


Forschen mit GrafStat WIN 
Mit der Software GrafStat stellt die Bundeszentrale für politische Bildung eine wichtige Handreichung für eine moderne politische Bildungsarbeit in Schule, Jugend und Erwachsenenbildung. Handlungsorientierung, Wissenschaftlichkeit, empirische Fundierung von Themen und forschend-entdeckendes Lernen sind die Ziele, die die Computer-CD unterstützt. An fünf Themen (Wahlprognose, Fremdenfeindlichkeit, Freizeitverhalten, Zeitungsanalyse und Organisations-Image wird exemplarisch gezeigt, wie das Programm in der Praxis eingesetzt werden kann. Herausgeber: Wolfgang Sander - Bundeszentrale für politische Bildung 1998, Autor der Software: Uwe W. Diener,  Ratingen) 


Kommstedt Wahlen 
Nach „Kommstedt Demokratie" präsentiert die Bundeszentrale für politische Bildung ein zweites computergestützes Planspiel auf Windows-Basis: „Kommstedt Wahlen". Ziel des Planspiels ist es, den Teilnehmer/innen wichtige Abläufe und Regeln der politischen Willensbildung in der repräsentativen parlamentarischen Demokratie am Beispiel Wahlen zu vermitteln. Für Kommstedt Wahlen werden acht miteinander vernetzte PC-Arbeitsplätze, ein Drucker, pro PC ein Netzwerkkabel und eine geeignete Netzwerkkarte und das Softwarepaket Balance benötigt. Handbuch und Software für Kommstedt Wahlen können Multiplikator/innen kostenlos unter Angabe der Bestellnummer (9.902 - Computerversion; 9.904 - Papierversion) bei der Bundeszentrale für politische Bildung, Referat Neue Medien, Berliner Freiheit 20, 53111 Bonn, bestellen. (Quelle: Artikel über Kommstedt Wahlen von Béatrice Mack in „Computer und Unterricht", Heft 31/1998)   


Global lernen 
Als Kooperationsprojekt des Vereins für Friedenspädagogik (Herausgeber), Klett-Perthes, Brot für die Welt und der Bundeszentrale für politische Bildung ist eine CD-ROM mit dem Titel „Global lernen - Lernen in Zeiten der Globalisierung" erschienen. Das Programm enthält 12 Themenbereiche - Globalisierung, Globale Gefährdungen, Perspektiven für die Welt von heute, soziale Wahrnehmung, was (Presse)-Fotos sagen und was sie verschweigen, Begegnungen mit der Welt in Computerspielen und elektronischen Netzwerken u.a. (Die CD-ROM ist kostenfrei und kann bei der Bundeszentrale für politische Bildung - Adresse siehe oben - bestellt werden.) 


Elektronische Informationen des Deutschen Bundestages 
Neben der CD-ROM „Deutscher Bundestag multimedial" (vgl. Computer-Magazin, Ausgabe 11) gibt es weitere Scheiben: neu aufgelegt wurde das Programm „Unser Parlament" - 150 Jahre deutsche Parlamentsgeschichte. Außerdem sind erhältlich: Bundestagsmagazin 1/98 „Wählen gehen" sowie das Bundestagsmagazin 2/98 zum Thema Arbeitsmarktpolitik. (Herausgeber: Deutscher Bundestag, Referat für Öffentlichkeitsarbeit, 53133 Bonn) 


Angebote des Lernverlages 
Die Verlage Schroedel und Diesterweg haben zusammen den "Lernverlag" gegründet (http://www.lernverlag.de). In neuen Katalog Lernsoftware Herbst/Winter 98/99 finden sich interessante Neuerscheinungen. Aus der Reihe OKiDOKi die Titel "Sachrechnen", "Maße und Gewichte" sowie "Prozentrechnen". Preis: je 49,- DM. Den "Sprachkurs Deutsch" gibt es jetzt auf CD-ROM in 3 Teilen zu je 98,- DM. 


Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und Multimedia 
In einem Modellversuch (1996-1998) wurden alle bisherigen und laufenden Modellversuche in der beruflichen Bildung multimedial aufbereitet, dokumentiert und auf verschiedene Weise Interessenten zugänglich gemacht. Das Dokumentationssystem ist in drei Ebenen gegliedert, die durch ein einheitliches Navigationssystem verknüpft werden: Kurzdarstellungen im Internet (etwa 8 Web-Seiten - Internet-Adresse http://www.bibb.de/arbprog/mv_h2/afrmf-mv.htm), Rundum-Orientierung auf CD-ROM, vollständige multimediale Dokumenatation eines jeden Modellversuches auf CD-ROM. 
Es soll auch sichergestellt werden, daß die multimediale Dokumentation von Modellprojekten in Zukunft weitergeführt werden kann. 
Zur Zeit hat das BIBB folgende Schwerpunkt im Bereich von Multimedia: Einsatz in der Meisterqualifizierung, Integration multimedialer Lernumgebungen am Arbeitsplatz für Frauen in der Familienphase, Entwicklung eines Evaluationsnetzes für die Qualitätsbewertung multimedialer Lernprogramme, Qualifizierung von Aus- und Weiterbildungsexperten für den effizienten Einsatz von Multimedia Basisqualifikation und kontinuierliche Weiterqualifikation durch Telekooperation. (Quelle: Berufsbildungsbericht 1998) 


Neue Produkte aus dem Bereich der beruflichen Bildung 
Für das vierte Quartal 1998 hat das Bundesinstitut für Berufsbildung ein „Informationssystem zur Berufsbildung in Deutschland - das Kompendium auf CD-ROM" für ca. 80,- DM angekündigt. Ebenfalls vom BIBB stammt „SIMBA - Simulation der betrieblichen Arbeitswelt für die kaufmännische Qualifizierung in Industrie und Handwerk". Das Paket besteht aus CD-ROM, Handbuch und Trainerbuch. Preis: 720,- DM. Beide Produkte gibt es beim W. Bertelsmann-Verlag in Bielefeld 
Als BeitrAB 214 hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesanstalt für Arbeit die folgende Publikation (Schutzgebühr 25,- DM) veröffentlicht: Arbeitsgemeinschaft Berufsbildungsforschungsnetz, Dieter Euler (Hrsg.) Berufliches Lernen im Wandel - Konsequenzen für die Lernorte? Dokumentation des 3. Forums Berufsbildungsforschung 1997. Einige der 50 Beiträge beschäftigen sich mit den Themen offenes und computerunterstütztes Lernen oder der Frage von telematischen Lernformen.  
Dann sei noch erwähnt, daß das Informationssystem zu Arbeit, Beruf, Berufsbildung und Arbeitswissenschaft „proArbeit" als CD-ROM in der Version 2.98 erschienen ist. Die Datenbank erscheint zweimal im Jahr (Abo-Preis: 350 DM, Einzelpreis: 200 DM) und kann bestellt werden   
beim Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, Arbeitsbereich Dokumentation und Information, Regensburger Straße 104, 90327 Nürnberg. 


Konzertierte Aktion Weiterbildung und Multimedia (selbstgesteuertes Lernen)  
Die Konzertierte Aktion Weiterbildung (KAW) hat sich im Jahre 1997 vor allem auf das selbstgesteuerte Lernen unter Berücksichtigung der Neuen Technologien konzentriert. In diesem Zusammenhang sei auf drei Multimedia-Projekte verwiesen: Das Projekt "Multimedia in der Ausbildung von Gabelstablerfahrern" (Volkswagen AG, Wolfsburg) stellt ein Lernarrangement mit einzelnen Elementen selbstgesteuerten Lernens dar; im Projekt "Automis" der Handwerkskammer Hamburg ist eine CD-ROM entwickelt worden für Kfz-Handwerker aus Ländern, in denen es keine duale Berufsausbildung gibt. Es ist möglich, autotypenspezifische Fehler zu analysieren und Anleitungsvorschläge für die Reparatur zu erhalten. In einem weiteren CD-ROM-Projekt fördert das bayrische Wirtschaftsministerium die Entwicklung und Einführung von EDV-gestützten Unterrichtsmitteln zur Verbesserung der Betriebsführung in Hotel- und Gaststättenbetrieben. (Quelle: Berufsbildungsbericht 1998) 


„Der persönliche Berater" 
Die IWL Martens Lehrsysteme GmbH in München hat in einem durch das EU-Aktionsprogramm Leonardo da Vinci geförderten Projekt dieses „Multimedia-Programm zur Förderung erfolgsbestimmter Einstellungen und Fertigkeiten" produziert. „In dem Programm sind zwei Persönlichkeitstests enthalten, mit dem Sie selbst prüfen können, wie es um ihre Einstellung zu Ihrem Leben bestellt ist. Wichtiger ist aber noch, daß Sie mit diesem Programm lernen können, wie sie aktiver als bisher zum Gestalter Ihres Lebens werden". Soweit ein Hinweis aus dem Ankündigungsprospekt. „Der Persönliche Berater" wurde inzwischen ausgezeichnet - einmal mit der GPI-Comenius-Medaille für die erfolgreiche Entwicklung eines exemplarischen Bildungsmediums und mit dem Award of Master der Fördergemeinschaft Audiovisual Communication. (Info: IWL Martens Lehrsysteme, Türkenstraße 70, 80799 München) 
(wsk) 


zurück zum Inhaltsverzeichnis