News und Tips

Neue Folge der „Computerspiele auf dem Prüfstand"
Die Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) hat unter dem Titel „Computerspiele zwischen Faszination und Gewalt" eine neue Folge der Reihe: „Computerspiele auf dem Prüfstand" herausgegeben (58-67/97). Redaktion: Tilman Ernst. Die Texte und Empfehlungen stammen von Wolfgang Fehr, Medienpädagoge (Köln) und Jürgen Fritz, Professor für Spielpädagogik (Köln). Die pädagogischen Beurteilungen der Computerspiele wurden auf der Grundlage von Erfahrungsberichten aus Kölner Kinder- und Jugendeinrichtungen erstellt.
Insgesamt 10 Spiele werden beurteilt: Virtua Fighter II, Duke Nukem 3 D, Dark Forces, Vollgas, Rebel Assault II, Wing Commander IV, Warcraft II, Command & Conquer, Civilization II, Ascendency. Jedes einzelne Spiel wird pädagogisch beurteilt, in einem einführenden Begleittext werden folgende Aspekte behandelt: 1. Gewalt im Computerspiel, 2. Was weiß die Wirkungsforschung? 3. Von der Empathie zur moralischen Entscheidung.
(Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung, Referat Medienpädagogik und Neue Medien, Postfach 2325, 53013 Bonn)

Wirtschaftssimulation „Industriegigant
„Industriegigant" ist ein Computerspiel, das drei österreichische Wissen-
schaftler ausgetüftelt haben. Maximal hundert Jahre hat man Zeit, um der größte Shareholder zu sein oder um Vorstandsvorsitzender zu werden.
Die Simulation vereint Elemente aus „Aufschwung Ost", „Sim City" und „Zivilisation" und soll nicht nur privat, sondern auch in Schulen und Seminaren zum Einsatz kommen. Information: Publisher: JoWooD, Vertrieb Bomico
(Quelle: Süddeutsche Zeitung, Seite Bildung und Beruf)

CD-ROM „Selma" - ein Beratungsspiel für Jugendliche
Selma ist die Hauptperson auf der CD-ROM von Christina Perincioli. Auftraggeberinnen waren die Mitarbeiterinnen vom Mädchenprojekt Rostock, die speziell sexuell mißbrauchte Mädchen betreuen. Selma ist kein typisches Computerspiel, es spielt sich in 40 bis 90 Minuten ab, ist also auch für den Unterricht geeignet. Von den Produzentinnen wurde Selma vor allem gedacht für den Einsatz in Jugendgruppen, Schulen und Freizeitheimen, wo es Jugendlichen Zugang zu Informationen geben kann, wie amtliche Hilfe aussehen könnte, ohne daß sie sich mit ihrem „Geheimnis" gleich an Erwachsene wenden müssen. Es ist nach „Auf dem Weg zu Schneewittchen" die zweite CD-ROM von Christina Perincioli.
Bezug: Donna Vita Verlag, PF 5, Post Husby, 24975 Ruhnmark 11, Telefon 04634-1717, Telefax 04634-1702, Preis: 39,80 DM.
(Quelle: Rundbrief 1997 der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur -GMK - siehe auch Rubrik: Institutionen)

Deutscher Bildungssoftwarepreis-Preis 1997 auf der 49. Frankfurter Buchmesse
Auf der Frankfurter Buchmesse ist es schon fast zur Tradition geworden, den Deutschen Bildungssoftware-Preis zu verleihen. In folgenden Kategorien werden Preise verliehen:
Berufliche Aus- und Weiterbildung, Allgemeinbildende Schule, Online, Sonderpreis, Förderpreis, privates Lernen.
In der Sparte „Berufliche Aus- und Weiterbildung" gewann das Programm „Kunden beraten bei der Nachlassgestaltung". Das Programm wurde von der Moderne Informations-Technologie GmbH (M.I.T), Am Zollstock 1, 61381 Friedrichsdorf für den Deutschen Genossenschafts-Verlag in Wiesbaden erstellt. In der Begründung zur Preisverleihung heißt es: „Das hochprofessionelle Lernprogramm ist optimal auf die Erfordernisse der Kundenberatung in Geldinstituten abgestimmt. Es bereitet den fundiert aufgearbeiteten Inhalt gut strukturiert auf. Die multimediale Gestaltung erfolgt themenadäquat, d.h. nüchtern und sachlich. Der Nutzer kann Lerntempo und -weg selbst bestimmen, sodaß er sich ohne Mühen die Inhalte zu erarbeiten vermag. Die beiden Schwerpunktthemen ‘Beratung’ und ‘Fachwissen’ werden durch einen Test abgerundet. Das Programm kann als berufsbegleitende Vor- und Nachbereitung eines Seminares genutzt werden."
(Quelle: Faltblatt der Geschäftsstelle der digita 97: IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft e.V., c/o TU Berlin, Franklinstraße 28/29, 10587 Berlin)

Multimediales Lernen (MML)
Der IFA-Verlag in Bonn bietet ein Komplett-Angebot für Bildungsträger und Unternehmen zur Durchführung von Multimedia-Seminaren für Trainer, Weiterbildner, Personalentwickler, Technische Redakteure, kurzum für Personen, die betrieblich für die Einführung, Entwicklung und Auftragsvergabe für multimediale Lernangebot verantwortlich sind. So gibt es eine CD-ROM mit 24 CBT-Demos, einen Sammelordner mit 8 Modulen für Seminarteilnehmer/innen, einen Sammelordner mit Trainerunterlagen zu den beschriebenen Modulen, einen Sammelordner mit 135 Arbeitstransparenten oder auch eine Handreichung zur Organisation und Durchführung von Multimedia-Seminaren für Bildungsträger
(Preise und weitere Infos bei: IFA-Verlag, Erlenweg 11, 53227 Bonn, Telefon 0228-40095-11, Telefax 0228-40095-96)

Ratgeber
Unter dem Titel „Multimedia in der Schulpraxis - Rechtsfragen bei der Nutzung von Online-Diensten in der Schule" bereitet der Luchterhand Verlag eine Publikation vor, die 1998 erscheinen soll. Der Ratgeber wurde von Hans Meyer-Albrecht erarbeitet und ist nicht nur für die Schulleitung, sondern auch für die Fachlehrer/innen und Schüler/innen interessant.
Der Band wird ca. 30,- DM kosten.

Lernsoftware Arzt- und Zahnarztberufe
Im Rahmen der Reihe „Lernsoftware für die Prüfungsvorbereitung" mit dem
Namen „4  E V E R   C L E V E R" hat der Gehlen-Verlag auch Module für die Berufe
* Arzthelferin und
* Zahnarzthelferin
 veröffentlicht. Die Einzellizenz-CD-ROM kostet jeweils 69 DM.
(Infos: Verlag Dr. Max Gehlen, Daimlerstraße 12, 61352 Bad Homburg v.d.H. Telefon 06172-1804-149 bis 152, Telefax 06172-23055)

6000 Gruppenunterkünfte auf Diskette
Bildungstätten, Ferienstätten, Feriendörfer, Tagungshäuser, Jugendhotels in Hülle und Fülle. Genannt werden die Anschriften, Zimmer- und Bettenzahl, Preise, Eignung für Selbstversorgung und für Behinderte. Als Buch kostet die Übersicht 25,- DM, Buch und Diskette gibt es für 50,- DM zzgl. Porto/Verpackung. Bezug: Redaktion Vademecum Gerd Grützmacher, Auf dem Dörnchen 6, 51580 Reichshof-OT Fahrenberg, Telefon 0226-58460, Telefax 0226-59678
(Quelle: Jugendsozialarbeit inform, Vierteljahreszeitschrift des Landesjugendamtes in Köln, Ausgabe 3/1997) 

Literaturdokumentation Bildung auf CD-ROM
Seit Juli 1997 steht die 4. Ausgabe dieser Dokumentation mit 300.000 Literaturnachweisen zur Verfügung. Angeboten wird die Dokumentation von „FIS-Bildung", ein vom Bund und von den Kultusministerien der Länder geförderter Modellversuch. FIS-Bildung koordiniert die Tätigkeit der bildungsbezogenen Dokumentationseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland und erstellt in Kooperation mit diesen neue Informationsprodukte. Die Literaturdokumentation Bildung existiert seit 1980, wird fortlaufend aktualisiert und enthält Literaturhinweise zu allen Themenfeldern des Bildungswesens, ein Drittel davon ist schulbezogen. Alle Schulen, Medienstellen und Lehreraus- und -fortbildungseinrichtungen erhalten die CD-ROM zum Sonderpreis von 100,- DM bei: 
FIS Bildung, c/o Deutsches Institut für internationale pädagogische Forschung, Schloßstr. 29, 60442 Frankfurt/M, Telefon 069-24708-336, Telefax 069-24708-444.  

Gütesiegel für Multimedia-Software
Das Institut für Medien& Bildung ist eine selbständige Einrichtung der Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. Die Gesellschaft für Pädagogik und Information besteht seit über 30 Jahren und hat sich als wissenschaftliche Fachgesellschaft für Mediendidaktik und Bildungstechnologie zur Aufgabe gemacht, durch die Vergabe von Gütesiegeln gute didaktische Multimedia-Software (DMS) für die Anwender kenntlich zu machen und die Entwicklung solcher Multimediaprodukte zu fördern. Das Gütesiegel wird nach Begutachtung und Anwendung eines umfangreichen Prüfkataloges vergeben
(Quelle und weitere Information: Redaktion der Zeitschrift L.A. Multimedia, PF 2228, 33052 Paderborn, Telefon 05251-13299-0 Telefax 05251-13299-99 - Bezug: Ausgabe 3/1997 dieser Zeitschrift) 

FilmGut Medienkatalog auf Diskette
FilmGut 97/98 ist ein Ausleihkatalog des Landesfilmdienstes in Nordrhein-Westfalen. Einsatzmöglichkeiten für diese Filme bestehen nicht nur im schulischen Bereich, sondern auch in der Aus- und Weiterbildung und im privaten Bereich. Angeboten werden fast 5000 Titel zu 56 Sachgebieten.
Kontakt: Landesfilmdienst für Jugend- und Erwachsenenbildung NRW e.V., Schirmerstr. 80, 40211 Düsseldorf, Telefon 0211-360556, Telefax 0211-358279.
(Quelle: L.A. Multimedia - Magazin für Medien und Bildung, Ausgabe 2/1997, hrsg. von Westermann)

Abschlußbericht BIBB-Forschungsprojekt
In der bibbmail, dem elektronischen Informations- und Kommunikationsdienst des Bundesinstitutes für Berufsbildung, ist der 16 Seiten umfassende Abschlußbericht des Forschungsprojektes „Qualitätskriterien für Lernsoftware in der beruflichen Weiterbildung" erschienen. (4-9005.BER) Das Projekt hatte folgende Zielsetzungen: Übersicht über den Forschungsstand und über vorhandene Kriterien und Verfahren; Sichtung und Beschreibung interaktiver Lernprogramme der beruflichen Weiterbildung, exemplarisch dargestellt am kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich unter besonderer Berücksichtigung von Multimedia-Software; Einsatzszenarien von Lernsoftware in der Berufsbildungspraxis, Entwicklung von Kriterien und Verfahren zur Beurteilung von Lernsoftware im beruflichen Bereich, insbesondere im Hinblick auf den Beitrag des BIBB. Nach Darstellung schon vorhandener Kriterienkataloge entwickeln die Autoren ein Prozeßmodell der Qualitätsbewertung. In den weiterführenden Perspektiven entwickeln die Autoren u.a. die Idee eines modularen Evaluationsnetzes via Internet.

Multimedia-Projekte in den neuen Bundesländern
Im Rahmen des BIBB-Projektes „Qualifizierung des Personals des Personals der beruflichen Bildung in den neuen Bundesländern" begannen 1997 folgende Vorhaben: SB 157.00 - Methodische Handreichung zum Einsatz eines multimedialen, interaktiven Lernsystems für die Aus- und Weiterbildung im Einzelhandel in Ostdeutschland (MiLS). SB 207.97 - Lernen 2000 -mit handlungsorientierten und multimedialen Materialien für Büroberufe.
(Quelle: bibbmail, Verzeichnis PERSONAL, Dateien pqo-157.dok vom 29.10.97 und pqo-207.dok vom 04.11.97) 

Fallstudien 
Im September 1997 hat die europäische Kommission eine Loseblattsammlung unter dem Titel „So nutzt die Informationsgesellschaft - Eine Auswahl von Fallstudien" herausgegeben. Darunter befindet sich Infos über Projekte wie „Unterricht via Satellit", „Auf dem Weg zur Lerngesellschaft", „Sexualerziehung von Teenagern" oder „Neue Arbeitsformen".
Quelle: Europäische Kommission, Geraldirektion XIII, Referat Information und Kommunikation, Rue de la Loi 200, B-1049 Brüss el)

Evaluierungsbogen der Computer-Werkstatt München
Die Gesellschaft für Planung, Entwicklung und Realisierung richtungsweisender Projekte in der Sozialarbeit mbh (INBUS) hat im Rahmen ihres Arbeitsbereiches „Computer & Ausbildung" mehr als 15 Computer-Lernprogramme für den Einsatz bei benachteiligten Auszubildenden entwickelt. INBUS hat jetzt einen Evaluierungsbogen für Lehrkräfte, Ausbilder/innen und Sozialpädagog/innen entwickelt, die schon mit diesen Programmen gearbeitet haben. Wer sich an dieser Erhebung beteiligen möchte, kann den Bogen anfordern: 
INBUS, Computer & Ausbildung, Müllerstr. 43, 80469 München, Telefon 089-263740 Telefax 089-263790

Multimedia in der beruflichen Bildung
Einen umfassenden Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Multimedia in der beruflichen Bildung vermittelt die im Frühjahr 1997 erschienene CD-ROM und Broschüre "Multimedia und berufliche Bildung". Auftraggeberin war eine Projektgruppe mit gleichem Namen des Landesarbeitskreises für berufliche Fortbildung Baden-Württemberg. Zielsetzung ist die Vermittlung von Tips aus der Praxis für den Einsatz von computergestützten Lernprogrammen. Auf der CD-ROM stehen Demoversionen von rund 30 Lernprogrammen aus den unterschiedlichsten Einsatzgebieten der beruflichen Bildung zum Kennenlernen zur Verfügung.
(Quelle: Faltblatt Baden-Württemberg medi@, Ausgabe Mai ’97)

Brennpunkt Arbeitslosigkeit - Praxishandbuch auf CD-ROM
Dieses Praxishandbuch faßt in kompakter Form alle notwendigen Informationen und relevanten Aspekte zum Thema Arbeitslosigkeit zusammen und gibt dort praktische Beispiele und Hilfen, wo das Gesetz Fragen entstehen läßt. Die Normalversion (49,- DM) richtet sich an Arbeitslose und die von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Die Profiversion mit Paßwort (149,- DM) richtet sich an Beraterinnen und Berater in den Arbeitsämtern und Arbeitslosenzentren, Fachanwältinnen und Fachanwälte im Arbeits- und Sozialrecht, Vertreterinnen und Vertreter in Betriebs- und Personalräten.
(Quelle: Faltblatt des W. Bertelsmann-Verlages in Bielefeld, Telefon 0521-91101-0)
(wsk)

zurück zum Inhaltsverzeichnis