Telekommunikation und Internet


Stellenangebote im Internet

Seit Anfang 1997 veröffentlicht die Bundesanstalt für Arbeit Stellenangebote über das Internet. Interessenten erreichen das Arbeitsamt unter http://www.arbeitsamt.de Mit dem Internet-Start des SIS (Stellen-Informations-Service) stehen online für alle Berufsgruppen Stellenangebote zur Verfügung. Über 200.000 Stellenangebote lassen sich aufrufen. Das Angebot wird täglich aktualisiert. Arbeitgeber wiederum können mit dem Arbeitgeber-Informations-Service (AIS) bundesweit ihre Stellenangebote online an das Arbeitsamt senden. (Quelle: Sozialpolitische Umschau, Nr. 36/1997, hrsg. Vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung.)

Neues aus Stuttgart

Landesinstitut für Erziehung und Unterricht (LEU) Baden - Württemberg - Abteilung Berufliche Schulen. Nach Eingabe der Internet-Adresse: http://www.leu.bw.schule.de/beruf/zpg/online kommen wir zu den Angebotsseiten der Arbeitsgruppe Online-Dienste - Abteilung Berufliche Schulen. Kernpunkte des Angebots sind die verschiedenen Ausgaben einer Zeitschrift, die den Namen „ONLINE-News" trägt. Sie wird herausgegeben von dieser Arbeitsgruppe (Redaktion: Franz Wrede, Vera Schäffer, Hansjörg Weiher). Ausgabe 1 erschien im Juni 1996, Nummer 2 folgte im September 1996, Ausgabe 3 im Dezember 1996, Ausgabe 4 im März 1997, Ausgabe 5 im Juni 1997. Die ersten beiden Ausgaben haben wir im Computer-Magazin Nr. 10 schon vorgestellt. Ausgabe 3 vom Dezember 1996 widmete sich sich der Frage des Internet-Zugangs für die Schulnetze. Hier der Inhalt der Ausgabe 3: · Vorwort · Internet-Zugang für Schulnetze · Bereitstellung von TCP/IP im Novell-Netz · Realisierung der E-Mail mit Mercury und Pegasus · Internet-Zugang für jeden Arbeitsplatz · Einsatz von Kommunikations-Servern Ausgabe 4 der "ONLINE-News" erschien dann im März 1997. Inhalt: · Einleitung · Publizieren im Internet · Recherchieren · Unterrichtsbeispiele · Tips · Vermischtes Technisches Aus der Einleitung: "Diese Ausgabe der Online-News ist ganz dem schulischen Interneteinsatz gewidmet, was die Unterrichtsvorbereitung (u.a. Recherche) als auch den Unterrichtseinsatz einschließt. Das Spektrum reicht von der Internetrecherche über die Kommunikation bis zur Vorstellung von Werkzeugen, die das Publizieren eigener Seiten im Web ermöglichen. Ergänzt und erweitert werden diese allgemeinen Inhalte durch Unterrichtsbeispiele aus all diesen Teilbereichen. Wir wissen sehr wohl, daß noch nicht alle Schulen über einen Internet-Anschluß verfügen, schon gar nicht an jedem Schülerarbeitsplatz. Dieser Tatsache versuchen wir in dieser News in der Form gerecht zu werden, daß z.B. nicht alle Rechercheaufträge eine Online-Verbindung voraussetzen, sondern manche Aufgaben, wie das Auffinden, Weiterverarbeiten und Präsentieren von Informationen, auch offline mittels der vom LEU erstellten und vertriebenen CD-ROM durchführbar sind. Das Erstellen von Webseiten und die Aufbereitung von Bildern für diese Seiten erfolgt in jedem Fall offline. Die hierfür benötigten Werkzeuge werden beschrieben und Beispiele für Unterrichtsprojekte vorgestellt. Ein Artikel behandelt das Thema "Mädchen und Computer", versucht Erklärungen für die geringe Internetnutzung durch Frauen zu finden und daraus Aufgaben für die Schule abzuleiten. Buch- und CD-ROM Tips zum Thema "Interneteinsatz im Unterricht" verweisen auf ergänzende Informationen.

Offline-CD-ROMs

Offline-Internet-CD-ROMs sind im Moment sehr beliebt. Aus zweierlei Gründen sind sie nützlich: 1.Sie ersparen Telefon- und Internetgebühren. 2.Sie kommen darüber hinaus in besonderem Maße Internet-Anfängern entgegen, weil das Informationsangebot vorstrukturiert ist. Der Umgang mit den wichtigsten Angeboten des Internet kann hier in der Form von Trockenübungen simuliert werden. Außer der schon vorgestellten CD-ROM aus Baden-Württemberg, die den Vorteil hat, von Fachleuten aus dem Bereich der beruflichen Bildung erstellt worden zu sein, möchten wir noch auf weitere CD-ROMs hinweisen:

a. FWU: Internet zum Schnuppern, CD-ROM Windows, Preis: 29 DM. Bestelladresse: FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht, gemeinnützige GmbH, Geiselgasteig, Bavariafilmplatz 3, 82031 Grünwald.

b. Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz, Offline-CD-ROM, Preis: 15 DM. Bestelladresse: Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz, Hofstr. 257c, 56077 Koblenz

c. Im Rahmen einer Fortbildungsveranstaltung für Weiterbildungsträger aus dem Programm zur Qualifizierung des Personals der beruflichen Bildung in Ostdeutschland (PQO), die am 26. Februar 1997 beim Bundesinstitut für Berufsbildung stattfand, wurde ein vom IFA-Verlag (Bonn/Berlin) entwickelter Internet-Einführungskurs auf CD-ROM vorgestellt. Bestelladresse: Gesellschaft zur Förderung von Bildungsforschung & Qualifizierung mbH (GEBIFO), Prof. Dr. Albrecht, Cevennenstr. 18, 13127 Berlin, Telefax: 030-4744105. Zur CD gibt es ein Handbuch. Die Scheibe kostet 48 DM.

d. ONLINE-OFFLINE-CD, hrsg. vom Landesinstitut für Erziehung und Unterricht, Abt. III, Rothebühlstraße 133, 70197 Stuttgart. Preis: 15 DM.

e. Internet-Trainer (Broschüre 118 Seiten) mit CD-ROM, Preis: 29 DM, erhältlich beim Christiani - Technisches Institut für aus- und Weiterbildung - 78464 Konstanz.

"Lernorte im Internet"

Auch Verlage haben erkannt, daß Veröffentlichungen schon gemachter Erfahrungen sowohl für den Anfänger als auch für den fortgeschrittenen Internet-Surfer hilfreich sein können. Dazu zählt die Veröffentlichung des Buches "Lernorte im Internet" (Verlag an der Ruhr, Harald G. Grieser und Christine McCready) Darin gibt es hilfreiche Adressen für Schule und Unterricht. Die Kapitel: · Schulen ans Netz · Schulen im Netz · Suchprogramme im Internet · Zeitschriften, Lexika · Unterrichtsfächer · Projekte · Gags und Kuriositäten · Hilfen geben einen hervorragenden Einblick in die unterrichtlichen Möglichkeiten des Internet. Einen breiten Raum nehmen die beiden Teile "Unterrichtsfächer" und "Projekte" ein. Ein Register vervollständigt das im Layout schön gestaltete Buch. Die Autoren stehen über eine Hotline für Fragen und Hilfen zur Verfügung. Folgebände sind geplant. Das Buch ist neben der praktischen und theoretischen Information besonders für die Planung und Durchführung des Unterrichts mit dem Internet geeignet. (Preis: 19,80 DM, ISBN 3-86072-298-0)

"Internet für Einsteiger"

Unter diesem Titel hat der Friedrich-Verlag in Seelze ein Faltblatt herausgegeben. Darin sind wichtige hilfreiche Informationen zusammengetragen: -Wie gelangt man/frau ins Internet? -Die vier Hauptbereiche des Internet: World Wide Web (WWW), Newsgroups (schwarze Bretter im Internet), elektronische Post (E-Mails), FTP (Laden von Dateien und Programmen aus dem Internet). Der vierte Teil widmet sich der Frage: Wo bekommt man/frau einen Netzzugang, und was kostet das? (Quelle: Friedrich Verlag, Postfach 100150, 30917 Seelze)

Der nordrhein-westfälische Weg

In Nordrhein-Westfalen sollen alle 3250 weiterführenden Schulen an das Internet angeschlossen werden. In der ersten Runde wurden 1320 Genehmigungen erteilt. Zur Zeit sind 130 Moderatoren in der Ausbildung, die im Februar 1997 damit begonnen haben, die Schulen zu beraten. Am 12. Dezember 1996 ging der NRW-Bildungsserver ans Netz. Hier wird pädagogische und praktische Hilfe für den Umgang und Einsatz des Projektes angeboten. (Internet-Adresse: http://www.learn-line.nrw.de) Im Vorfeld der Einrichtung des Servers hat eine Arbeitsgruppe am Landesinstitut für Schule und Weiterbildung am 10. Juni 1996 ihren "Vorschlag für die pädagogische Konzeption des NRW-Bildungsververs" veröffentlicht. Darin werden Leitvorstellungen für die pädagogische Konzeption entwickelt, die aus drei wesentlichen Elementen besteht: -Das Konzept der Arbeitsbereiche -Das Konzept der Patenschaften -Das Konzept der Öffnung unterschiedlicher Sichten. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit der Umsetzung der Konzeption: Aufbau- und Pilotphase, Pilot- und Dauerbetrieb (Quelle: Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, Paradieser Weg 64, 59494 Soest)

Internet-Führerschein

Die Stadt Köln, das Medienzentrum, die Firma NetCologne und die Stadtsparkasse führen gemeinsam das Projekt „Kölner Internet-Führerschein" durch. An drei Schulen werden Anfängerkurse für Lehrer durchgeführt, die den Umgang mit der neuen Technik vermitteln. Bis Ende Januar 1997 hatten 160 Lehrerinnen und Lehrer ihre Ausbildung abgeschlossen. Da diese Kurse, nicht zuletzt wegen ihrer guten Vorbereitung, Durchführung und musterhaften Ausstattung der Ausbildungsschulen, auf große Akzeptanz gestoßen sind, wurden im März neben weiteren Anfängerkursen Seminare für die pädagogische Arbeit mit dem Internet angeboten. Es werden einzelne Unterrichtsfächer sowie fächerübergreifende Projekte berücksichtigt. Die Stadt Köln ist auf dem besten Wege, ihren Ruf als Medienstadt mit diesem beispielhaften Projekt zu unterstreichen.

Neuigkeiten

Der in Düsseldorf ansässige Deutsche Verlag für Schweißtechnik (DSV-Verlag) ist unter der Internet-Adresse http://www.vva.de/dvs.htm zu finden. Neben 350 Fachbuchtiteln gibt der DSV-Verlag auch periodisch erscheinende Fachzeitschriften, schweißtechnische Software, Videos, Merkblätter und Richtlinien heraus. Die Wirtschaftsvereinigung Bauindustrie Nordrhein-Westfalen präsentiert sich jetzt im Internet unter http://www.bauindustrie-nrw.de Auf 50 Seiten können die Userinnen und User den Service des Verbandes, seiner Geschäftsstellen und einiger Tochtergesellschaften abfragen. (Quelle: Deutsches Handwerksblatt, Nr. 5 vom 13. März 1997)

Das Internet öffnet sich auch für Blinde

Blinde und sehbehinderte Menschen sollen einen besseren Zugang zum weltweiten Computernetz Internet bekommen. Die Siemens-Nixdorf Informationssysteme AG (SNI/Paderborn) stellte auf der CeBIT 97 einen Internet-Arbeitsplatz für Blinde vor. Alle Informationen zur Steuerung der grafischen Bedieneroberfläche auf dem Bildschirm werden in Textinformation umgewandelt und in Brailleschrift übersetzt. Die Dateneingabe erfolgt über Sprache und mittels Tastatur. Das Computersystem lese Fließtexte auf Internetseiten und beispielsweise auch elektronische Post per Sprachausgabe vor. Der Internet-Arbeitsplatz gehöre zur Initiative ‘Computer helfen heilen’. Der deutsche Verein für Blinde und Sehbehinderte in Studium und Beruf präsentierte im März in Marburg ein neues Internet-Angebot für Blinde und sehbehinderte Menschen. Unter der Adresse http://www.c-lab.de/dvbs können unter anderem Nachrichten zu Beruf, Recht und Kultur abgerufen sowie Literatur auf Tonkassette und Blindenhilfsmittel angefordert werden. Grundlage des Angebots im World Wide Web ist das Auskunfts- und Dialogprojekt ‘Easy’, das der Verein zusammen mit der Computerfirma IBM entwickelt hat und bei dem beispielsweise auf für Sehbehinderte nur schwer erkennbare Grafiken verzichtet wird. (dpa)

Budenberg-Software jetzt auch im Internet

Der Anbieter von Lernsoftware für Sonderschule und Grundschule ist jetzt unter der Adresse: http://members.aol.com/Budenberg/index.html im Internet erreichbar. Neben der Vorstellung der Programme und ihrer besonderen Merkmale für Förderunterricht wird die Möglichkeit geboten, Prüfversionen der Programme direkt aus dem Internet zu kopieren. Insgesamt können 4 Pakete zu den Bereichen Deutsch und Mathematik "downgeloaded" werden. Wer sich direkt an den Verlag wenden will: eMail: KEmmigGmbH@aol.com (wsk)

Die Initiative „Schulen ans Netz"

Nachdem sich bis zum 15. Juni 1996 bundesweit weit über 6000 Schulen für die Teilnahme an der vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (bmb+f) und von der Telekom geförderten Initiative angemeldet hatten, haben inzwischen die ersten Schulen einen positiv entschiedenen Förderantrag erhalten. Welche Schulen und pädagogische Einrichtungen gefördert werden, ist einer Datenbank zu entnehmen, die über die Internet-Homepage der Initiative: http://www.san-ev.de erreicht werden kann. Insgesamt werden ca. 3200 Schulen und Einrichtungen in der Form einer Einstiegsausstattung, die entweder aus ISDN-Anschluß/Multimedia-PC oder ISDN-Online Paket / Informationspaket / Gebührenguthaben besteht, gefördert. 233 Schulen und Einrichtungen hatten so überzeugende Konzeptionen vorgelegt, daß sie mehr Geld erhalten und ihre Tätigkeit mit dem Status eines „Modellprojektes" durchführen können. Zur Zeit läuft die zweite Ausschreibungsphase. Bis 1999 sollen 10.000 Schulen Zugang zum Internet erhalten.

zurück zum Inhaltsverzeichnis