"Schnuppern in neuen Lernwelten"

Unter diesem Titel fand am Freitag, 31. Mai 1996 in Hamburg eine Präsentation selbsterstellter Lernsoftware für benachteiligte Jugendliche statt.

Zur Vorgeschichte: Pädagoginnen und Pädagogen der ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) hatten sich im Rahmen eines Fortbildungsseminares von hiba (heidelberger institut beruf und arbeit) im Juni 1995 zum Ziel gesetzt, einen "pädagogischen Leitfaden" für den Einsatz von Lernsoftware zu erarbeiten. "Aufbauend auf den erarbeiteten Kriterien wird in Kleingruppen ein kleines Lernprogramm mit dem Autorensystem 'Authorware' selbst erstellt." (hiba-Fortbildungskatalog 1995). Teamerinnen dieses Seminares waren Gertrud Krapp aus Hamburg und Uschi Bylinski aus Frankfurt.

Die beiden verstanden es, die Teilnehmer/innen des Seminars so für die Sache zu begeistern, daß es am dieser Woche der Wunsch aller war, die Arbeit in 1996 fortzuführen. Nachdem einige verwaltungstechnische und finanzielle Hürden überwunden waren, setzte die Gruppe, die aus 13 Teilnehmer/innen besteht, im Januar 1996 ihre Arbeit in Form von Workshops fort. Die Teamerinnen Gertrud Krapp und Petra Sorge und die Teilnehmer/innen setzten sich zum Ziel, in Arbeitsgruppen kleine Lernprogramme selbst zu erstellen und die Produkte dieses Workshops zum Abschluß an die Träger der Benachteiligtenförderung weiterzugeben. Am 31. Mai 1996 war es dann soweit. Nach 11-monatiger Entwicklungszeit konnten die Teilnehmer/innen sechs Lernprogramme, die für die pädagogische Arbeit mit benachteiligen Jugendlichen und Erwachsenen geeignet sind, vorstellen:

  • " ... neulich in der Werkstatt" - Teilsysteme, Funktionselemente und Fehlersuche beim Kfz.
    Autoren: Hinnerk Wähaus, Rolf Ninke (Neustadt).
  • "Ohne Fleiß kein Preis" - Preiskalkulation für kaufmännische Berufe.
    Autor/in: Astrid Lehniger, Karl-Heinz Woeste (Adelebsen/Borken).
  • "Phasenverschiebung - alles klar?".
    Autoren: Rudolf Waschneck, Stefan Scholtes (Hamburg/Kiel).
  • "Wo bleibt mein Geld" - der Umgang mit dem Sozialversicherungssytem.
    Autor/innen: G. Röser, G. Vollmer, G.Pantelouris (Bad Oldesloe).
  • "Längeneinheiten umrechnen" - ein Lern- und Übungsprogramm zum Erlernen und Anwenden eines Umrechnungsschemas in Lernstufenfolge.
    Autor: Clemens Niederholtmeyer (Osnabrück).
  • "Flora" - ein Programm zum Erlernen der Blütenbestandteile.
    Autor/in: Renate Gieskemeyer, Clemens Niederholtmeyer (Osnabrück).
  • Zunächst ein großes Lob an die Programmentwickler/innen, in einer vergleichsweise kurzen Zeit ein so umfangreiches Ergebnis erzielt zu haben. Dies war nur möglich durch großes Engagement und eine hohe Motivation. Das Ergebnis ist umso erstaunlicher, als die "Computer-Spezialisten" in dieser Gruppe doch eher in der Minderheit waren. Damit bestätigt sich die These, daß die pädagogische Seite bei der Entwicklung von guter Lernsoftware zunächst im Vordergrund stehen muß (Kenntnis der fachlichen Probleme der Zielgruppe, methodisch-didaktische Überlegungen) und die technische Seite (Programmierung) der Umsetzung der pädagogischen Ideen dient. Bei einer solchen Synthese können qualitativ hochwertige 'pädagogische Produkte' entstehen. Wenn die entwickelten Programme in ihrer Qualität auch unterschiedlich sind, ist es dem Projektteam unbedingt zu wünschen, daß die geplante Veröffentlichung der Programme als CD-ROM gelingt. Der Arbeitskreis Computer möchte die Bemühungen der Projektgruppe nicht nur mit diesem Artikel unterstützen. Ab der Ausgabe 10 des Computer-Magazins, die im Dezember erscheint, werden wir die Programme ausführlich vorstellen (wsk)

    
    
    
    zurück zur Homepage
    Kritik, Hinweise, Kommentare bitte an das Computer-Magazin

    www.weiterbildung.com Copyright © 1996 Internet Publishing GbR
    Jan Allers & Peter Esser-Krapp, Hamburg, Germany