Winplot Funktionsplotter für Windows

Cornelsen Software Vertrieb, Postfach 33 0109, 14171 Berlin. Version 1994

Preis: Grundversion Einzellizenz 98.- DM, 10er-Lizenz 248.- DM, Zusatzmodul Einzellizenz 78.- DM, 10er-Lizenz 198.- DM

Systemanforderungen: PC 386er, MS-Windows ab 3.1 oder höher, 4 MB Arbeitsspeicher, Festplatte, Maus und VGA-Grafikkarte.

In der vorliegenden Demoversion liegen verschiedene Beispiele vor.

Der Bildschirm zeigt ein Koordinatensystem mit X- und Y-Achse, die Funktions- gleichung ist links oben eingeblendet.

Über die Menüleiste lassen sich die Funtionseingabe festlegen: als f(x)-Eingabe, Parameter-Funktion und Differentialgleichung. Der Menüpunkt Berechnung zeigt in einer Tabelle die Funtionswerte, die Nullstellen, Extremstellen und Wendestellen und den Funktionsrechner mit einem integrierten Taschenrechner und der Möglichkeit, per Schalter die erste Ableitung f' zu erzeugen.

Die Menüpunkte Monotonie, Symmetrie und Integral sind in der Demoversion nicht verfügbar. Über den Punkt Wertetabelle können neue Werte eingegeben werden. Es ist möglich die Graphen von bis zu 19 verschiedenen Funktionstermen gleichzeitig in verschiedenen Farben in einem Koordinatensystem darzustellen.

Natürlich sind die Koordinatenachsen, das Gitter, die Unterteilung von der X-und Y-Einteilung veränderbar, sowie Liniendicke, Punkt oder Linien-arstellung etc.

Die 3D-Funktion erlaubt darüberhinaus die Darstellung der Funktion als Drahtgitter. Hier können die entstandenen Modelle um die jeweiligen Achsen gedreht, vergrößert, verkleinert, gestreckt und geneigt werden.

Fazit: Das Programm ist für die Darstellung von Funktionsgleichungen im Mathematik und auch Physikunterricht sehr wohl geeignet. (rr)




zurück zur Homepage
Kritik, Hinweise, Kommentare bitte an das Computer-Magazin

www.weiterbildung.com © 1996 Internet Publishing GbR J. Allers - P. Esser-Krapp, Hamburg, Germany