Tips & News

CD-ROM mit EU-Förderprogrammen
Informationsdisketten der Bundesregierung
Informationsmaterial des BMBF
Informationssystem Medienpädagogik (ISM) - Literaturdokumentation Version 3.0
"StART"
Service-Angebot des Landesmedienzentrums Rheinland-Pfalz
Internationale Schülerzeitung
In die Karten geschaut
Neue Broschüre aus Soest
Grundbegriffe Multimedia
WAS ist WAS - Multimedia
Multimedia Akademie am Bodensee

CD-ROM mit EU-Förderprogrammen

Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V. hat ein interaktives Programm "Chancengleichkheit für Frauen und Männer in der EU - Übersicht der EU-Förderaktivitäten" herausgegeben. Vorgestellt werden die Eigenschaften der Programme, Laufzeiten sowie Ansprechpartner. Es enthält auch allgemeine Hinweise auf Antragsmodalitäten und eine entsprechende Checkliste für die Antragstellung.

Das Programm ist sowohl als CD-ROM als auch als Diskettenversion erhältlich und ist mit einer Schutzgebühr in Höhe von 8 DM belegt.

Bezug: Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V., Postfach 500561, 60394 Frankfurt am Main, Telefon 069-958080 Telefax 069-95808259 (wsk)

(Quelle: bibbmail, die Mailbox des Bundesinstitutes für Berufsbildung, Nachricht Nr. 56 am Brett BAB-EU vom 27.10.95)


Informationsdisketten der Bundesregierung

Seit kurzem bietet die Bundesregierung einen Teil ihres Informationsmaterials auch auf Disketten an:

*Die Bundesregierung (BUDI)
*Beratungsdienste in den neuen Ländern
(RAT-D)
*Schlichten ist besser als richten (BF-D)
*Wegweiser für Verbraucher (WV-D)
*Eine Regierung zieht um (RUM-D)
*Europa 2000 (E-20-D)
Diese Disketten sind kostenlos erhältlich beim Presse und Informationsamt der Bundesregierung, 53105 Bonn, Telefax 0228-2082358. (wsk)

(Quelle: Sozialpolitische Umschau Nr. 430/1995)


Informationsmaterial des BMBF

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie bietet die folgenden Informationen kostenlos auf CD-ROM bzw Diskette:

* Grund- und Strukturdaten 1994/95 - 2 Disketten, Windows, (Februar 95)
* Förderfibel - Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation, 1 Diskette Ausgabe 1995
* Bundesbericht Forschung 1993 (als CD-ROM - März 1995 (wsk)
(Bezug: Bundesministerium Für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie, Referat Öffentlichkeitsarbeit, 53170 Bonn, Telefax 0228-593601)


Informationssystem Medienpädagogik (ISM) - Literaturdokumentation Version 3.0

Das Informationssystem Medienpädagogik ist inzwischen als Diskettenversion 3.0 erschienen. Das jetzige Update enthält 16.000 Nachweise von Dokumenten. Systematisch erfaßt und bearbeitet wurden die Bereiche Medienerziehung, Mediendidaktik, Medienkunde, Medienwirkungsforschung, Medienjugendschutz. Die Ausgabe 1995 (erfaßt sind Bücher und Zeitschriften einschließlich des 1. Halbjahres 1994) besteht aus zehn 3,5 Zoll-Disketten und ein Handbuch zum Preis von 168 DM. Die Datenbank wird herausgegeben von den Landesmedienanstalten, dem Deutschen Institut für Internationale pädagogische Forschung (DIPF) mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung. Bestellungen bitte richten an: DIPF, Schloßstraße 29, 60486 Frankfurt/Main oder Verlag Leske + Budrich, PF 300551 Leverkusen, T 02171-2079 F 02171-41209.(wsk)

(eigene Recherche auf dem Bundeskongreß der Bildstellen/Medienzentren, der vom 16.-18. Oktober 1995 in Mainz stattfand. Wir danken Herrn Tilman Ernst von der Bundeszentrale für politische Bildung und Herrn Kretzschmar vom DIPF für Auskünfte).


"StART"

Unter der Bezeichnung "StART" hat die Berufsberatung des Arbeitsamtes Trier die Testversion einer elektronischen Datenbank veröffentlicht.Sie umfaßt das Standortverzeichnis der betrieblichen Ausbildungsstätten und aktuelle Informationen über offene Ausbildungsstellen. "StART" ist leicht zu nutzen und bietet einen Überblick über die Ausbildungsstruktur des gesamten Arbeitsamtsbezirkes. (wsk)

(Nähere Informationen gibt es vom Berufsinfornationszentrum -BIZ: Herr Wollwert,Telefon 0651-205375 Telefax 0651-205260)


Service-Angebot des Landesmedienzentrums Rheinland-Pfalz

Das Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz, Mitveranstalter des 7. Bundeskongresses der Bildstellen und Medienzentren, der vom 16.-18. Oktober in Mainz stattfand, unterbreitete dort das Angebot einer "CD-ROM für Bildstellen und Ausbildungsinstitute".

Zur Ausgangssituation: Die Bildstellen/Medienzentren benötigen immer wieder Vollversionen von Unterrichtssoftware und von Standardsoftware. Die Beschaffung dieser Software ist mit einem nicht unerheblichen Kosten- und Zeitaufwand verbunden, manchmal überhaupt nicht möglich. Vor diesem Hintergrund erwuchs die Idee einer CD-ROM Bibliothek für alle Institutionen im Bildungsbereich. Die CDs würden im Sinne einer Präsenzbibliothek genutzt, d.h. nicht zur Ausleihe, sondern nur zum Einsatz bei Veranstaltungen im Rahmen der Lehrerfort- und -weiterbildung sowie zur Vorführung und Erprobung.

Viele Anbieter von Standard- und Unterrichtssoftware haben inzwischen zugesagt, ihre Produkte kostenfrei beizusteuern, teilweise auf eigenen CDs.

Das Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz übernimmt in Abstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft der Landesbildstellenleiter und Bundesarbeitskreis Medien die Verteilung aller CDs an die Bildstellen und Medienzentren in Deutschland. Aus dem Bereich der Unterrichtssoftware wird das Landesmedienzentrum mehrere Anbieter auf einer CD zusammenfassen.

Das Landesmedienzentrum erstellt zu allen CDs mit Unterstützung der jeweiligen Firma ein Kurzhandbuch zum Umgang mit den CDs und den darauf enthaltenen Programmen (gehört zum Lieferumfang).

Die CD-ROM-Bibliothek kostet 85 DM plus 14 DM für Porto und Verpackung. Die Auslieferung ist ab sofort vorgesehen. Auch wird es Ergänzungslieferungen geben. (wsk)

(Weitere Informationen und Bestellung: Hans-Jürgen Gros im Landesmedienzentrum (LMZ) Rheinland-Pfalz, Hofstr. 257, 56077 Koblenz, Telefon 0261-9702-360)


Internationale Schülerzeitung

Das Landesmedienzentrum in Koblenz war in diesem Jahr sowohl auf der didacta als auch auch beim Bundeskongreß der Bildstellen und Medienzentren mit einem neuen Projekt vertreten: Lernwerkstatt Desktop Publishing (DTP) für Schülerzeitungsredaktionen. Unter DTP versteht man das "Publizieren vom Schreibtisch aus" mit Hilfe eines Computers.

Nach den Vorstellungen des Projektleiters, Hans-Joachim Bühler, werden zwei Hauptziele verfolgt: zum einen soll die Zeitung, die den Namen "International Brainstorm" trägt, das Kommunikationsmedium sein, um Partnerschulen im In- und Ausland einander näherzubringen und die Menschen dort besser kennenzulernen. Zum anderen soll die Lernwerkstatt - in der die Zeitung komplett erstellt wird - der Rahmen sein, in dem der Umgang mit den modernen Informations- und Kommunikationsmedien erlernt und angewendet werden kann. Ob es sich um Artikelrecherche in Internet oder um die 'Herstellung' von Bildern handelt (Messe- bzw. Kongreßbesucher wurden mit der Video-Camera 'digitalisiert' und auf die Festplatte 'gebannt'), sehr wichtig ist die direkte Handhabung der neuen Technologien, die im Zeitungsprojekt fach- und klassenübergreifend angelegt ist. Denn neben den Kenntnissen der Technik sind auch Deutsch- und Fremdsprachenkenntnisse erforderlich. (wsk)

(wer sich für das Projekt interessiert, das sicher auch für Berufsschulklassen interessant sein könnte, wende sich an: Hans-Joachim Bühler,Landesmedienzentrum Rheinland-Pfalz, Hofstr. 257, 56077 Koblenz-Ehrtenbreitstein, Telefon 0261-9702-305)


In die Karten geschaut

Auf der Frankfurter Buchmesse im Oktober 1995 ließ sich der Gehlen-Verlag in Bad Homburg ein wenig in die Karten schauen. Der Verlag präsentierte den Prototyp eines multimedialen Lern-, Übungs- und Prüfungsprogrammes zur Kraftfahrzeugtechnologie, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Geplant ist, das Programm zur Interschul 96 in Stuttgart vorzustellen. Was da geboten wurde, machte einen guten Eindruck. Das Programm ist grafisch gut aufgemacht und enthält u.a. auch ein Auto-Rennspiel, in das Lernaufgaben eingebaut sind. Das Produkt könnte für die ausbildungsbegleitenden Hilfen interessant werden. (wsk)


Neue Broschüre aus Soest

Die Beratungsstelle für Neue Technologien (BfNT) im Landesinstitut für Schule und Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen hat eine Broschüre mit dem Titel "Lokale Netze in Schulen" (Vorabdruck 02/95) veröffentlicht. Autor: Axel Heymann unter Mitarbeit von R. Knoll, K. Korbmacher, U. Seyer und K. Wallos.

"Um lokale Netze gegenüber Einzelplatzlösungen richtig einzuschätzen, ist in dieser Schrift versucht worden, nicht nur die industrielle Großlösung, bei der ein zentraler Rechner (Server) mehrere angeschlossene Arbeitsstationen (Clients) mit Hilfe eines speziellen Netzbetriebssystem versorgt und verwaltet (sogenannte Servernetze), sondern auch alle Zwischenlösungen, angefangen bei der einfachsten Druckervernetzung bis zur gleichberechtigten Vernetzung im Prinzip autonomer Einzelplatzrechner (sogenannte Peer-to-Peer-Netze) darzustellen. Ein Schwerpunkt liegt allerdings auf serverbasierten Netzen mit eigenem Betriebssystem, bei dessen Einsatz zumindest anfänglich nicht nur ein größerer eingriff in die Betreuungs- und Handhabungsabläufe der schulischen Neuen Technologien stattfindet, sondern auch die meisten technischen Probleme zu erwarten sind." (aus dem Vorwort). Für die zweite Version der Broschüre ist der Abdruck von Erfahrungsberichten geplant. (wsk)

(Kontakt: Landesinstitut für Schule und Weiterbildung, BfNT, z.Hd. Herrn Axel Heymann, 59491 Soest, Telefax 02921-683-388,Telefon 02921-683-232 oder 02921-683-384(Korbmacher), E-Mail: 59494.LAN-SOEST@PPM1.RMI.DE)


Grundbegriffe Multimedia

Alle Welt redet von Multimedia. Die Beratungsstelle Kommunikationstechniken und Multimedia (BEKUM) der Landesbildstelle Berlin, Wikingerufer 7, Telefon 030-39092288 hat eine Broschüre mit dem Titel: Multimedia - Basisinformationen zur Funktion und Anwendung veröffentlicht (Autor: Günter A. Thiele). Inhalt: Begriffliche Abgrenzung und Differenzierung, Speicher- und Übertragungskapazität, Beispiele, Entwicklungsstand und Aussichten, Technische Gundlagen, Geräteausstattung, Kategorien und Kriterien zur Beschreibung und Bewertung. (wsk)


WAS ist WAS - Multimedia

Der Tessloff-Verlag hat im Rahmen der "erfolgreichsten Jugendsachbuchreihe" WAS IST WAS den Band 100 veröffentlicht. Thema: Multimedia und virtuelle Welten - Spielen, Lernen, Nachschlagen. Verfasser: Andreas Schmenk, Arno Wätjen, Dr. Rainer Köthe, Preis: 14,80 DM, ISBN 3-7886-0663-0. Dem Jubiläumsband liegt eine CD-ROM mit 9500 Stichwörtern für den schnellen und bequemen Zugang zur Bibliothek der 100 WAS IST WAS Bände. (wsk)


Multimedia Akademie am Bodensee

In Friedrichshafen wurde die Multimedia-Akademie eröffnet. Seit September können sich an der "Interactive-Multimedia-Akademie" insbesondere Berufsumschüler für das Multimedia-Zeitalter vorbereiten.. Die Stadt Friedrichshafen hat die Räume zur Verfügung gestellt und eingerichtet. Sie hat sich mit der Multimedia und Trainingsfirma Activ-Consult GmbH aus München zu einer Betriebsgesellschaft zusammengetan.

Die Lehrpläne haben Mitarbeiter von Activ-Consult und der Fachhochschule in Stuttgart, von der auch die Dozenten und der Akademieleiter, Prof. Dieter Eichhorn kommen, entwickelt. Finanziell wird die Akademie unterstützt u.a. auch von heimischen Großunternehmen wie den Zeppelin-Werken, einer Zahnradfabrik und der DASA. Zur Zeit sind drei Ausbildungsgänge im Kursangebot:

(vgl. Harald Fette in CHIP 11/95, Seite 66, Poccistr.. 11, 80336 München)



zurück zur Homepage
Kritik, Hinweise, Kommentare bitte an das Computer-Magazin

www.weiterbildung.com © 1996 Internet Publishing GbR J. Allers - P. Esser-Krapp, Hamburg, Germany