3D - CNC. Simulation einer CNC-Fräsmaschine

Cornelsen Software GmbH & Co. Postfach 33 01 09, 14171 Berlin, Stand: 11/92.

Preis: Grundversion Einzellizenz 128.- DM, 10er-Lizenz 428.- DM, Zusatzlizenz: 40 DM.

Vollversion Einzellizenz 498.- DM, 10er-Lizenz 2.448.- DM, Zusatzlizenz: 228 DM, -Demodiskette: 17 DM.

Systemanforderung: Standard-PC ab 286er Prozessor, MS-Dos ab 3.3 640 kB Arbeitsspeicher, Festplatte, EGA-VGA- oder Herkules-Grafikkarte.

Nach dem Laden einer Beispieldatei wird die Programmierliste des entsprechenden Werkstücks angezeigt. Durch Anklicken der einzelnen Zeilen oder Werte wird die Erklärung (z.B. Eilgang, Linear-interpolation, Werkzeugbahnkorrektur, Kreisinterpolation, Zyklusaufruf, Nullpunktverschiebung, Spiegelbildbearbeitung mit den jeweiligen Achsenwerten) am unteren Bildschirmrand angezeigt.

Der Werkzeugspeicher zeigt die verwendeten Werzeuge (Bohrer, Fräser) an.

Beim Menüpunkt Simulation kann in der Demoversion Einzelschritt ein- oder ausgeschaltet werden. Die Punkte Kontursimulation und Anrißlinie ein und ausschalten sowie insgesamt selbsterstellte CNC-Programmierungen speichern und drucken sind in der Demoversion nicht ausgeführt.

Zum Bildaufbau der Simulation: In der linken Bildhälfte wird der Fräsvorgang in der Draufsicht und darüber in der Vorderansicht dargestellt, simultan dazu in der rechten Bildhälfte der Fräsvorgang in der räumlichen Ansicht.

Zu jedem Einzelschritt wird am unteren Bildrand die jeweilige Programmzeile der CNC-Programmierung eingeblendet, sodaß während des Ablaufs gleichzeitig die programmierten Werte verglichen werden können. Die gleichzeitige Darstellung des Fräsvorgangs in den drei Ansichten läßt den eigentlichen Arbeitsvorgang genau erkennen. (Position des Fräsers, Frästiefe im Werstück, Bahnverlauf des Fräsers etc.)

Durch farbliche Abstufungen sind in der 3D-Ansicht die unterschiedlichen Tiefen des Fräsvorgangs genau nachzuvollziehen.

Die eigentliche Programmierung erfolgt im Editor. Der Werkzeugspeicher enthält vordefinierte Werzeuge.

Im Menüpunkt Modus kann zwischen PAL oder DIN-Norm gewählt werden.

Letztendlich läßt der Menupunkt Perspektive die 3D-Anzeige aus allen Ansichten am Bildschirm anzeigen, sodaß das fertige Werkstück von allen Seiten am Bildschirm betrachtet werden kann.

Fazit: Ein sehr gutes Programm zur Erstellung von CNC-Programmierung und Simulation, bestens geeignet für alle Auszubildenden der Metallberufe. (rr)




zurück zur Homepage
Kritik, Hinweise, Kommentare bitte an das Computer-Magazin

www.weiterbildung.com © 1996 Internet Publishing GbR J. Allers - P. Esser-Krapp, Hamburg, Germany