Bastian für Windows

Übungsprogramm zur Prozent- und Zinsrechnung. Version 1994. Autor: Jürgen Ingold, Verlag: Cornelsen Software GmbH & Co, PF 330109, 14171 Berlin

Preise: Einzellizenz: 98 DM, 10er-Lizenz: 248 DM, Zusatzlizenz: 20 DM, -Demodiskette: 17 DM.

Systemanforderungen: 386er Prozessor oder höher, MS-Windows ab 3.1, vier MB Arbeitsspeicher, VGA-Grafik, Maus.

Wir hatten in der Nummer 5 des Computer-Magazins vom Juni 1994 die DOS-Version des Programmes besprochen und waren an der Umsetzung unter Windows interessiert.

Bereits das Hauptmenü zeigt den Unterschied - übersichtlich gegliedert, grafisch und farblich gelungen, lädt das Programm zum Üben von Dreisatz-, Prozent- und Zinsrechnen ein, Themen die nicht nur vielen Schüler(innen) in den allgemeinbildenden Schulen, sondern auch vielen in der Berufsvorbereitung und Berufsausbildung Probleme und Kopfverbrechen bereiten.

Wie in der DOS-Version gibt es die Möglichkeit, vor dem Aufrufen der ersten Übung zu entscheiden, ob die Dokumentation der Trainingsleistung auf einem Datenträger gesichert werden soll.

Über Buttons (Bildknöpfe), die mit der Maus angeklickt werden, erreichen wir die Übungsteile, die nur unwesentlich geändert wurden:

  1. Zuordnung von Wertepaaren,
  2. Zuordnung im Koordinatensystem,
  3. Dreisatz,
  4. Vom Bruch zum Prozentsatz,
  5. Grundwert, Prozentwert, Prozentsatz,
  6. Kaufmännisches Rechnen,
  7. Zinsrechnen,
  8. Ein Darlehen aufnehmen und tilgen.

Der Bedienungskomfort des Programmes konnte deutlich verbessert werden. Neu ist, daß bei jeder Übung eine Fußzeile mit Buttons eingeblendet ist:

Ende: eine Übung kann jederzeit beendet werden

Hilfe: hier wird grundsätzliche Hilfe z.B. über die Art einer Zuordnung (proportional oder antiproportional) angeboten, aber auch für einzelne Rechenschritte. (Die Nutzung der "Hilfe" führt allerdings zu Punktabzug.)

Bewertung: der aktuelle Leisstungsstand wird angezeigt

Rechner: ein schlichter, aber bedienungsfreundlicher Taschenrechner. Das Besondere daran ist, daß das ausgerechnete Ergebnis gleich per Mausklick in die aktuelle Aufgabe übertragen werden kann und sofort als richtig oder falsch bewertet wird.

Auswahl: im Rahmen einer Übung können hier verschiedene Aufgabentypen ausgewählt werden. Über diesen Programmpunkt ist es möglich, unterschiedliche Schwierigkeitsstufen einzustellen und somit das Lernniveau zu verändern.

Der "Desktop" ist ebenfalls ansprechender gestaltet. Bei manchen Übungen fällt auf, daß die Zahlen größer geschrieben sind und somit lernschwächere Schüler(innen) besser ansprechen. Auch werden Farben als Mittel der Erregung von Aufmerksamkeit eingesetzt: bei falscher Antwort z.B. wird das Eingabefeld rot eingefärbt, um die Wirkung der Fehlermeldung zu verstärken.

Negativ fällt demgegenüber bei manchen Übungen auf, daß erklärende Texte sehr lang sind und zudem in kleiner Schriftgröße erscheinen.

Das Programm hat in der Windows-Ausführung deutlich gewonnen. Weniger von der inhaltlichen (die auch schon vorher ansprechend war), sondern eher von der gestalterischen Seite und von der Bedienungsführung.

Das Programm (entwickelt für 6.-8. Klasse) ist auch geeignet für den Einsatz in der Berufsvorbereitung und auch für abH-Stützunterricht im Rahmen der sozialpädagogisch orientierten Berufsausbildung. Für manche Berufe (z.B. Friseur/in, Bächer/in, Fleischer/in, Hauswirtschaftshelfer/in) sind mit dem Programm Kernbereiche des Fachrechnens abgedeckt. (wsk)




zurück zur Homepage
Kritik, Hinweise, Kommentare bitte an das Computer-Magazin

www.weiterbildung.com © 1996 Internet Publishing GbR J. Allers - P. Esser-Krapp, Hamburg, Germany